ABO+

Die Kraft der zwei Herzen treibt YB an

Erster in der Super League, Erster in der Europa League: Die YB-Zwischenbilanz ist trotz Personalproblemen ausgezeichnet. Captain Fabian Lustenberger und Aufsteiger Michel Aebischer führen das Team.

Der Mittelfeldchef und der Chef-Chef: Michel Aebischer (links) und Fabian Lustenberger überzeugen bei den Young Boys. Foto: Christian Pfander

Der Mittelfeldchef und der Chef-Chef: Michel Aebischer (links) und Fabian Lustenberger überzeugen bei den Young Boys. Foto: Christian Pfander

Fabian Ruch

Der atemberaubende Spitzenkampf am Sonntag zwischen YB und dem FC St. Gallen hat einige hübsche Geschichten hinterlassen. Die Young Boys siegten 4:3, sie siegen ja eigentlich immer zu Hause. Oder verlieren zumindest nicht.

Letztmals gewann ein Auswärtsteam in der Super League im Stade de Suisse vor 13 Monaten, das war der FC Luzern dank zweier später Tore (3:2). In den zwei YB-Meistersaisons hatte sonst einzig der FC Thun im August 2017 in Bern gesiegt (4:0).

Natürlich Nsame

Das sonntägliche Hochgeschwindigkeitsspektakel vor fast 30'000 Zuschauern erinnerte vom Rahmen her sowieso ein wenig an frühere Zeiten dieser rundum renovierten Young Boys. Sogar der alte Clubheld Marco Wölfli stand nach der Pause für den an den Adduktoren lädierten David von Ballmoos im Tor. Und der alte Meisterheld und ­Senior-Goalgetter Guillaume Hoarau lief sich in der zweiten Halbzeit nach wieder längerer Verletzungspause immerhin schon mal ein.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt