Zum Hauptinhalt springen

Die Königsaufgabe des kleinen FCB

Schweizer Meister FC Basel empfängt am Dienstag (20.45 Uhr, live auf SF2) in der Champions League den FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister kriselt derzeit in der Bundesliga, die formstarken Basler wittern ihre Chance.

Zuversichtlich: Die Basler Stürmer Alex Frei und Marco Streller sowie Trainer Thorsten Fink (v.r.n.l.) freuen sich auf das Duell mit dem FC Bayern.
Zuversichtlich: Die Basler Stürmer Alex Frei und Marco Streller sowie Trainer Thorsten Fink (v.r.n.l.) freuen sich auf das Duell mit dem FC Bayern.
Keystone

Im beinahe ausverkauften St.-Jakob-Park kumuliert sich heute die Basler Sehnsucht, gegen einen Grossen des europäischen Klubfussballs Geschichte zu schreiben. Plattform ist die Champions League, und die Aussichten auf Punkte scheint aus FCB-Optik einen Tick günstiger als auch schon.

Sternenstaub über Basel, es ist Champions League in der Fussballhauptstadt der Schweiz. Und wenn die Bayern aus München anreisen, ist der Pulk an Fans, Journalisten und Offiziellen nochmals eine Spur grösser und glamouröser als üblich. Bei den rot-blauen Protagonisten kribbelte es gestern, knapp 30 Stunden vor dem Anpfiff, jedenfalls schon gewaltig. «Das wird das Spiel der Spiele, wir können es kaum erwarten», sagte Stürmer Marco Streller im vollen Mediencenter des Stadions.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.