Zum Hauptinhalt springen

Die grosse Sprachlosigkeit

Nach dem geplatzten Traum von der Champions League trauert der FC Basel einer verpassten Chance nach. Und er ist sich nicht ganz einig, welches Ziel nun ausgerufen werden soll.

Ein Bild, das mehr sagt als 1000 Worte: Ersatzgoalie Germano Vailati muss den weinenden Torjäger Breel Embolo trösten.
Ein Bild, das mehr sagt als 1000 Worte: Ersatzgoalie Germano Vailati muss den weinenden Torjäger Breel Embolo trösten.
Keystone

Still sei es gewesen in der Garderobe des FC Basel, «sehr, sehr still» sogar sagt Georg Heitz, «jeder Spieler muss das für sich selber verarbeiten». Der Sportdirektor des FC Basel steht kurz nach Mitternacht vor dem Seiteneingang des Bloomfield Stadions und versucht, dieses Ausscheiden einzuordnen, dieses Scheitern in der Qualifikation zur Champions League gegen Maccabi Tel Aviv. «Wir haben eine grosse Chance verpasst», sagt Heitz mit Blick auf die überschaubaren Qualitäten des Widersachers, «aber wir sind auch etwas unglücklich ausgeschieden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.