Zum Hauptinhalt springen

Die grössten Dopingfälle im Fussball

1991: Diego Maradona, der als Captain der SSC Napoli gegen den Wettinger Svensson einen Zweikampf führt, wurde positiv auf Kokain getestet und für 15 Monate gesperrt.
1994: Argentiniens Captain Diego Maradona wird an der Weltmeisterschaft 1994 in den USA nach dem 2:1-Sieg gegen Nigeria zur Dopingkontrolle geführt und danach auch gleich überführt. Dem Wiederholungstäter wurde die Einnahme von Ephedrin nachgewiesen, wofür er erneut für 15 Monate gesperrt wurde.
2013: Der portugiesische Nationalspieler Deco wurde der Einnahme von Furosemid überführt und für 30 Tage gesperrt.
1 / 14