Zum Hauptinhalt springen

Die Bayern und Milan sind Basels Warnung

Der FC Basel hat sich mit dem 2:0-Sieg eine gute Ausgangslage für das heutige Rückspiel der Europa League beim FC Zenit St. Petersburg geschaffen. Doch das Resultat birgt auch Gefahren.

Bayerns Trainer Jupp Heynckes schrammte am Mittwoch im Rückspiel gegen Arsenal nur knapp am Ausscheiden aus der Champions League vorbei. Die Bayern hätten in München beinahe noch den 3:1-Vorsprung aus der Partie in London verspielt.
Bayerns Trainer Jupp Heynckes schrammte am Mittwoch im Rückspiel gegen Arsenal nur knapp am Ausscheiden aus der Champions League vorbei. Die Bayern hätten in München beinahe noch den 3:1-Vorsprung aus der Partie in London verspielt.
Keystone
Murat Yakin ist gewarnt. Die 2:0-Führung aus dem Hinspiel gegen den FC Zenit St. Peterburg birgt für das heutige Rückspiel auch Gefahren.
Murat Yakin ist gewarnt. Die 2:0-Führung aus dem Hinspiel gegen den FC Zenit St. Peterburg birgt für das heutige Rückspiel auch Gefahren.
Keystone
Nach dem zweiten Tor für Arsenal kam es im Bayern-Tor zu einer Rudelbildung. Torhüter Manuel Neuer wollte den Ball nicht mehr hergeben und Zeit schinden.
Nach dem zweiten Tor für Arsenal kam es im Bayern-Tor zu einer Rudelbildung. Torhüter Manuel Neuer wollte den Ball nicht mehr hergeben und Zeit schinden.
Keystone
1 / 8

Die Spieler des FC Basel dürfen sich nicht zu sicher fühlen und müssen die Aufgabe von der ersten Sekunde an konzentriert angehen. Der offensive Mittelfeldspieler Fabian Frei erinnert gegenüber Uefa.com an die denkwürdige Partie in der Champions League, als Barcelona nach einer 0:2-Niederlag in Mailand gegen die AC Milan mit einem 4:0-Sieg noch das Blatt wendete. «Auch die Mailänder sind mit einem Zwei-Tore-Vorsprung ins Rückspiel gegangen. Und wir wissen alle, was daraus geworden ist», sagt Frei. Das müsse auch für den FC Basel ein Warnschuss sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.