Zum Hauptinhalt springen

Die AS Roma rehabilitierte sich

Die AS Roma kam zwei Wochen nach der peinlichen Heimniederlage gegen Cluj zu einem glücklichen 3:1 in Bordeaux.

Ohne Glück: Bordeaux unterlag zu Hause den glücklicheren Römern.
Ohne Glück: Bordeaux unterlag zu Hause den glücklicheren Römern.
Keystone

Die Italiener traten äusserst effizient auf. Für ihre ersten beiden Treffer benötigten sie lediglich zwei Schüsse aufs Tor. Nach einer guten Stunde verwertete der Montenegriner Mirko Vucinic einen Eckball mit dem Kopf zum 1:1, und nur sechs Minuten später traf der eingewechselte Brasilianer Julio Baptista mit einem herrlichen Freistoss zum Sieg. Der von Real Madrid gekommene Südamerikaner sorgte dann mit dem 3:1 auch noch für die endgültige Entscheidung.

Unterstützung hatten die Römer in der 36. Minute vom spanischen Schiedsrichter Undiano Mallenco erhalten, der eine harmlose Aktion des Bordeaux-Innenverteidigers Henrique als Ellbogenschlag interpretierte und mit einer Roten Karte bestrafte. Zuvor, nach einer Viertelstunde, war der Milan-Leihgabe Yoann Gourcuff das 1:0 für Bordeaux gelungen.

Nullnummer für Chelsea

An der Tabellenspitze der Gruppe A liegen Cluj und Chelsea, die sich nach den Auftaktsiegen im Direktduell 0:0 trennten. Der Vorjahresfinalist aus England bot in Transsylvanien einen enttäuschende Leistung. Zudem fiel in der zweiten Halbzeit auch noch Didier Drogba mit einer Verletzung aus.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch