Zum Hauptinhalt springen

Derdiyoks Treffer reicht Leverkusen nicht

Der Titelanwärter muss sich in Bremen nach einer 2:0-Führung mit einem 2:2 begnügen. Stuttgart siegt zu zehnt bei Eintracht Frankfurt.

Schweizer Ausrufezeichen: Derdiyok trifft per Kopf zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen Bremen.
Schweizer Ausrufezeichen: Derdiyok trifft per Kopf zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen Bremen.
Keystone

Der Schweizer Nationalstürmer Eren Derdiyok übersprang beim Leverkusener Führungstreffer kurz vor der Pause die gesamte Hintermannschaft der Bremer einschliesslich Goalie Tim Wiese und drückte den Ball per Kopf aus vier Metern über die Linie. Rolfes erhöhte mit einem Flachschuss aus rund zehn Metern auf 2:0 für die Gäste.

Die nun seit sechs Spielen sieglosen Bremer kamen durch ein Eigentor des eingewechselten Stefan Kiessling (83.) zum Anschlusstreffer, wenig später sah der Leverkusener Arturo Vidal wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot. Den Ausgleichstreffer für Werder erzielte Sebastian Prödl in der Nachspielzeit.

Obschon ihr Captain Mathieu Delpierre gegen Frankfurt schon in der 15. Minute die rote Karte für eine Tätlichkeit sah, gewannen die Stuttgarter das Duell der Krisen-Klubs dank Toren von Martin Harnik (64.) und Tamas Hajnal (68.) 2:0. Die Eintracht bleibt in der Bundesliga-Rückrunde ohne Torerfolg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch