Zum Hauptinhalt springen

Der Xamax-Despot entlässt auch seinen Präsidenten

Xamax-Besitzer Bulat Tschagajew setzt punkto Exzentrik neue Massstäbe im Schweizer Fussball. Christian Constantin ist seine Rolle als Oberbösewicht der Super League los.

Xamax-Besitzer Bulat Tschagajew hat Christian Constantin als Oberbösewicht den Rang abgelaufen.
Xamax-Besitzer Bulat Tschagajew hat Christian Constantin als Oberbösewicht den Rang abgelaufen.
Keystone
Tschagajew und Präsident Andrei Rudakow, der in seinem Auftrag bei Xamax die Geschäfte führt.
Tschagajew und Präsident Andrei Rudakow, der in seinem Auftrag bei Xamax die Geschäfte führt.
Keystone
Trainer Laurent Roussey ist bei den Wallisern nach einem Sieg und einer Niederlage in den ersten beiden Runden dagegen noch im Amt.
Trainer Laurent Roussey ist bei den Wallisern nach einem Sieg und einer Niederlage in den ersten beiden Runden dagegen noch im Amt.
Keystone
1 / 6

Die höchste Schweizer Fussball-Liga ist sicher nicht die beste, aber immerhin die unterhaltsamste in Europa. Auch wenn sich die schmucksten Episoden abseits des grünen Rasens ereignen. Mit Sions Präsident Christian Constantin und Xamax-Besitzer Bulat Tschagajew kämpfen in der sportlichen Soap-Opera Super League zwei Schwergewichte des exzentrischen Benehmens um den Titel des Oberbösewichts. Und obwohl Constantin der Liga wegen der Fifa-Sperre gegen seine neuen Spieler mit einem Streik und Prozessen droht, hat Tschagajew derzeit die Nase vorn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.