Zum Hauptinhalt springen

Der Versprecher des Wochenendes

Yakin darf wieder träumen+++Geknickter Ponte+++Favre gratuliert den Bayern+++

Der deutsche Starmoderator Jörg Wontorra (l.) war auch schon Gast in Thomas Gottschalks «Wetten, dass...?» Am Sonntag leistete er sich den Versprecher des Wochenendes. Im «Doppelpass» von Sport 1 wurde auch über die Aufstiegschancen des 1. FC Kaiserslautern gesprochen, bei dem ein gewisser Simon Zoller Stürmer ist. «Wer es nicht weiss, Simon Zoller ist der Sohn meiner Tochter», verriet Wontorra. Riesengelächter im Saal. Zoller ist natürlich der Freund seiner Tochter Laura. Und dieser liess dann prompt per Twitter ausrichten: «Meine Mutti Laura Wontorra und Ich. Sie ist sicherlich nicht mehr die Jüngste. Danke, Grossvater.»
Der deutsche Starmoderator Jörg Wontorra (l.) war auch schon Gast in Thomas Gottschalks «Wetten, dass...?» Am Sonntag leistete er sich den Versprecher des Wochenendes. Im «Doppelpass» von Sport 1 wurde auch über die Aufstiegschancen des 1. FC Kaiserslautern gesprochen, bei dem ein gewisser Simon Zoller Stürmer ist. «Wer es nicht weiss, Simon Zoller ist der Sohn meiner Tochter», verriet Wontorra. Riesengelächter im Saal. Zoller ist natürlich der Freund seiner Tochter Laura. Und dieser liess dann prompt per Twitter ausrichten: «Meine Mutti Laura Wontorra und Ich. Sie ist sicherlich nicht mehr die Jüngste. Danke, Grossvater.»
Keystone
Nach einem durchzogenen Rückrundenstart ist der Schweizer Trainer Murat Yakin mit Spartak Moskau im Aufwind. Nach dem 1:0-Sieg gegen Rubin Kazan liegt Spartak mittlerweile auf dem 6. Rabellenrang und darf wieder vom europäischen Geschäft träumen. Am kommenden Samstag empfängt Yakins Mannschaft Leader Zenit St.Petersburg.
Nach einem durchzogenen Rückrundenstart ist der Schweizer Trainer Murat Yakin mit Spartak Moskau im Aufwind. Nach dem 1:0-Sieg gegen Rubin Kazan liegt Spartak mittlerweile auf dem 6. Rabellenrang und darf wieder vom europäischen Geschäft träumen. Am kommenden Samstag empfängt Yakins Mannschaft Leader Zenit St.Petersburg.
Keystone
Gladbachs Trainer Lucien Favre, der mit seinem Team auf Rang 3 die Champions League stürmt, richtete nach dem 1:0-Sieg gegen Wolfsburg gleich eine Grussbotschaft an die Bayern, die durch Gladbachs Sieg vorzeitig die Meisterschaft feiern konnten. «Gratulation an die Bayern, sie haben es verdient, sie waren klar die beste Mannschaft», sagte der Schweizer.
Gladbachs Trainer Lucien Favre, der mit seinem Team auf Rang 3 die Champions League stürmt, richtete nach dem 1:0-Sieg gegen Wolfsburg gleich eine Grussbotschaft an die Bayern, die durch Gladbachs Sieg vorzeitig die Meisterschaft feiern konnten. «Gratulation an die Bayern, sie haben es verdient, sie waren klar die beste Mannschaft», sagte der Schweizer.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch