Der Überlebenskampf ist für den FC Thun härter geworden

Sportredaktor Dominic Wuillemin zum Abschluss des Thuner Fussballjahres.

Auf die Zähne beissen: Durch die Niederlage gegen Lugano rutscht der FC Thun in der Tabelle auf Rang 8 ab.

(Bild: Patric Spahni)

Die Heimniederlage gegen Lugano ­verändert die Ausgangslage des FC Thun markant: Bei einem Sieg hätten die Oberländer mit beruhigender ­Distanz zum Tabellenende und nahe an den Europacupplätzen überwintert. Sie hätten ein schwieriges Jahr – mit Spendenaufruf, zwei Trainer- und vielen Spielerwechseln – nach drei Siegen im Hoch abgeschlossen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt