Zum Hauptinhalt springen

Der FC Winterthur verpasst Sieg trotz Überzahl

Noch in der 72. Minute führten die Winterthurer 2:0 und hatten einen Spieler mehr auf dem Platz. Doch dann wendete Challenge-League-Leader Lausanne den Match.

Enttäuschender Matchverlauf für die Winterthurer: Sead Hajrovic nach dem Schlusspfiff bei einem früheren Spiel in Winterthur. (29. Oktober 2015)
Enttäuschender Matchverlauf für die Winterthurer: Sead Hajrovic nach dem Schlusspfiff bei einem früheren Spiel in Winterthur. (29. Oktober 2015)
Valeriano Di Domenico, Keystone

Der FC Winterthur verpasste den gegen die Schlussphase des Spiels hin sicher geglaubten Sprung auf den 3. Tabellenplatz der Challenge League nicht vorwiegend aus eigenem Verschulden, sondern weil Lausanne in der letzten Viertelstunde erstaunliche Kräfte freimachte.

Winterthur war in dieser sehr unterhaltsamen Partie nach knapp einer halben Stunde durch einen sehenswerten direkten Freistoss von Mittelfeldspieler Gianluca D'Angelo in Führung gegangen. Für die Zürcher wurde die Sache noch klarer, als der Lausanner Elton Monteiro nach 70 Minuten wegen eines Fouls im eigenen Strafraum die Gelb-Rote Karte sah und Sandro Foschini den Penalty zum 2:0 verwerten konnte.

Der Antreiber in der nicht mehr vermuteten Lausanner Aufholjagd war der frühere Internationale Xavier Margairaz. Er leistete zu den Toren von Numa Lavanchy und Pak Kwang Ryong die Vorarbeit. Dazwischen traf Margairaz mit einem Kopfball die Latte.

Lausannes Vorsprung auf das zweitplatzierte Wil beträgt sechs Punkte. Die Waadtländer werden allerdings noch den Match in Schaffhausen nachholen.

si/mch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch