Der Abgang des YB-Nachwuchstrainers ist Tatsache

Joël Magnin wird die Neuenburger im Sommer von Stéphane Henchoz übernehmen. Frédéric Page wird Sportchef.

Joël Magnin, hier mit YB-Coach Gerardo Seoane, wird ab Sommer Neuchâtel Xamax trainieren.

Joël Magnin, hier mit YB-Coach Gerardo Seoane, wird ab Sommer Neuchâtel Xamax trainieren.

(Bild: Keystone)

Der neue Trainer von Neuchâtel Xamax in der kommenden Saison heisst Joël Magnin. Der gebürtige Neuenburger löst beim Super-League-Klub Stéphane Henchoz ab, dessen Vertrag nicht verlängert wurde.

Henchoz muss bei Xamax Ende Saison seinen Posten räumen, obschon es unter seiner Führung beim letztjährigen Aufsteiger stark aufwärts ging. Aus sechs Spielen resultierten drei Siege, nachdem die Neuenburger zuvor unter Aufstiegstrainer Michel Decastel vier Monate sieglos geblieben waren. Aktuell belegt Xamax als Neunter den Barrageplatz. Der Vorsprung auf die letztplatzierten Grasshoppers beträgt elf Runden vor Schluss vier Punkte.

Doch die Neuenburger Klubführung wünschte sich für die kommende Spielzeit einen Coach, der die jungen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs an die erste Mannschaft heranführt. Eine Aufgabe wie geschaffen für Joël Magnin. Der 47-Jährige wirkte in den letzten neun Jahren im Nachwuchs der Young Boys. Als Trainer der U21-Mannschaft ist der frühere YB-Captain, der auch für GC und Lugano spielte, beim Schweizer Meister an der Schnittstelle zum Team in der Super League tätig.

Mit Frédéric Page (40) präsentierte Xamax ausserdem einen neuen Sportchef. Der frühere Schweizer U21-Internationale hatte 2013 im Xamax-Dress seine Profikarriere beendet.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt