Zum Hauptinhalt springen

«Den habe ich noch nie gesehen, ich weiss nicht einmal, dass es ihn gibt»

Seit einer Woche ist Raimondo Ponte bei Schlusslicht Aarau als Trainer im Amt. Und schon wird er von einer kuriosen Geschichte überrumpelt.

Raimondo Ponte wurde in seiner ersten Woche als Trainer des FC Aarau überrascht. Beim FCA ist ein Stürmer unter Vertrag, den er noch nie gesehen hat.
Raimondo Ponte wurde in seiner ersten Woche als Trainer des FC Aarau überrascht. Beim FCA ist ein Stürmer unter Vertrag, den er noch nie gesehen hat.
Keystone
Joy-Slayd Mickels stürmte unter Pontes Vorgänger Sven Christ schon im Dress des FC Aarau. In Luzern stand er sogar in der Startformation. Gegen St. Gallen und GC wurde er eingewechselt.
Joy-Slayd Mickels stürmte unter Pontes Vorgänger Sven Christ schon im Dress des FC Aarau. In Luzern stand er sogar in der Startformation. Gegen St. Gallen und GC wurde er eingewechselt.
Keystone
Aaraus Joy-Slayd Mickels (Nr. 20) führt einen Zweikampf mit GC-Abwehrchef Stéphane Grichting.
Aaraus Joy-Slayd Mickels (Nr. 20) führt einen Zweikampf mit GC-Abwehrchef Stéphane Grichting.
Keystone
1 / 3

Aaraus neuer Trainer Raimondo Ponte spricht mit seinen Spielern nicht über die Vergangenheit. Es interessiert ihn nicht, ob Stürmer Daniel Gygax mit seinem Vorgänger Sven Christ Probleme hatte. Es interessiert ihn auch nicht, dass Sandro Wieser in der Zeit unter Sven Christ im Nachwuchs wegen übler Beleidigung eines Gegenspielers des Feldes verwiesen wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.