Zum Hauptinhalt springen

Das theoretische Traumpaar

Neymar und Messi: Der FC Barcelona baut auf sein neues Starduo. Wenn es denn harmoniert. Doch Johan Cruyff hält den Transfer für falsch.

Noch reden sie gut voneinander: Lionel Messi und Neymar bei einer Begegnung in Japan im Jahr 2011. Foto: Keystone
Noch reden sie gut voneinander: Lionel Messi und Neymar bei einer Begegnung in Japan im Jahr 2011. Foto: Keystone

Ein junger Mann mit lustiger Frisur befeuert die zuletzt etwas welk gewordenen Passionen rund um den FC Barcelona. Neymar da Silva Santos Júnior, 21 Jahre alt, aus São Paulo, für viele eines der ganz grossen Talente dieser Zeit, schnell und torgewaltig und erfrischend kreativ, hat bei den Katalanen einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet. Für etwa 50 Millionen Euro, wie Spaniens Zeitungen schätzen, plus zwei Freundschaftsspiele. Es war wohl kein Zufall, dass die letzten Modalitäten dieses Transfers just in jenen Stunden verhandelt wurden, als im Londoner Wembley der ausschliesslich deutsche Final der Königsklasse gegeben wurde. Neymars Verpflichtung steht in der Hoffnung Barças für den Anfang einer noch etwas hypothetischen, erst schemenhaft skizzierten Rückeroberung der Herrschaft im Fussball.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.