Zum Hauptinhalt springen

«Das sollte einigen Leuten die Augen öffnen»

YB-CEO Alain Kappeler über den Jahresverlust und die schwierige Sponsorensuche, über den Stadionnamen und das Catering im Stade de Suisse – und über die wirtschaftliche Bedeutung von YB.

Dank an die Fans: YB-Spieler nach dem 2:0 gegen Sparta Prag in der Europa League am 11.Dezember.
Dank an die Fans: YB-Spieler nach dem 2:0 gegen Sparta Prag in der Europa League am 11.Dezember.
Andreas Blatter

Alain Kappeler, die Frage sei erlaubt: Wie hoch ist der Jahresverlust von YB diesmal nach 12 bis 15 Millionen Franken 2012 sowie rund 8 Millionen 2013?

Alain Kappeler: Wir nehmen keine Stellung zu Zahlen, das ist der Wunsch unserer Besitzer, die das in all ihren Unternehmungen so handhaben. Die letzten Jahre waren schwierig, aber wir sind auf Kurs, um bald mit einer schwarzen Null abschliessen zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.