Zum Hauptinhalt springen

«Das reicht nicht»

Nach dem 0:1 in Slowenien und vor der Pflichtübung in San Marino – Nationalverteidiger Stephan Lichtsteiner weiss, dass sich die Schweiz nichts mehr erlauben kann.

Kritische Standortbestimmung: Stephan Lichtsteiner (r.) sagt, dass sich die Schweiz in ihrer Gruppe nichts mehr erlauben kann.
Kritische Standortbestimmung: Stephan Lichtsteiner (r.) sagt, dass sich die Schweiz in ihrer Gruppe nichts mehr erlauben kann.
Reuters

Die Schweizer Fussballer haben sich daran gewöhnt, an grossen Turnieren vertreten zu sein. Seit 2004 fehlten sie nur noch einmal. Auch darum kann es für die EM 2016 nur die Teilnahme als Ziel geben. Der Start zur Qualifikation ist mit 0:6 Punkten und 0:3 Toren allerdings missraten. Gerade die Niederlage am Donnerstag in Slowenien tut weh. Und macht für Verteidiger Stephan Lichtsteiner deutlich: Eine Qualifikation ist «kein Selbstläufer». Am Dienstag folgt Spiel Nummer 3 gegen die Nummer 208 der Welt. Lichtsteiner warnt, sie dürften nicht nonchalant ins Spiel geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.