Zum Hauptinhalt springen

Costanzo begrüsst die Wachablösung

Bei YB ist die schwarze Serie zu Ende. Moreno Costanzo lacht als entthronter Topskorer, Trainer Uli Forte verschmäht den Blick auf die Tabelle.

Moreno Costanzo
Moreno Costanzo
Andreas Blatter

Luxusprobleme hatten die Young Boys in letzter Zeit doch ziemlich wenig zu beklagen. Viel mehr mussten sie sich mit echten Ärgernissen herumschlagen, mit Verletzungen, Sperren, Niederlagen. Seit Samstag könnte zumindest YB-Mittelfeldmotor Moreno Costanzo wieder über eines dieser zweit- bis drittrangigen Probleme jammern. Mit dem Tor vor einer Woche, beim 1:1 in Luzern, und dem Doppelschlag beim 3:0 gegen Aarau am Samstag ist Michael Frey in der mannschaftsinternen Skorerliste an Costanzo vorbei an die Spitze gezogen. Fünf Treffer stehen bei Frey zu Buche, vier sind es bei Costanzo, der Ostschweizer begrüsst aber die Wachablösung und mag seinem Teamkollegen den Lauf von Herzen gönnen. «Das ist doch genial, er steht ein bisschen für das Selbstvertrauen, das uns zuletzt gefehlt hat.» Eigentlich spielt Frey ja hinter der Sturmspitze die Rolle, die bei YB während Jahren Moreno Costanzo zugedacht war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema