Chile bringt sich mit eigener Einsprache um die WM

Dumm gelaufen: Nicht nur wegen der 0:3-Niederlage gegen Brasilien verpasst Chile die WM. Auch eine letztes Jahr erfolgreiche Einsprache beim Sportgericht bringt die Südamerikaner um den Barrage-Platz.

Zum Haare raufen: Chile-Fans können das Verpassen der WM nicht fassen. Verpatzt hat es ihr Team nicht nur auf dem Rasen, sondern auch am «grünen Tisch».

(Bild: Keystone)

Der Fussball schreibt manchmal kuriose Geschichten – auf und neben dem Fussballplatz. Das mussten die Chilenen am Mittwochabend am eigenen Leib erfahren. Vor der letzten Runde in der WM-Qualifikation befand sich Chile noch auf dem komfortablen 3. Platz und wäre direkt für die WM nächstes Jahr in Russland qualifiziert gewesen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt