Zum Hauptinhalt springen

«Besser als der Weltmeistertitel»

Die Gelsenkirchener Fussballlegende Olaf Thon erklärt den Mythos Schalke – oder versucht es zumindest.

Tilman Pauls
Triumphfahrt durch Gelsenkirchen: Olaf Thon (MItte) und der Uefa-Cup, den sich die Schalker 1997 im Elfmeterschiessen gegen Inter Mailand sicherten.
Triumphfahrt durch Gelsenkirchen: Olaf Thon (MItte) und der Uefa-Cup, den sich die Schalker 1997 im Elfmeterschiessen gegen Inter Mailand sicherten.
Keystone

Olaf Thon hat Zeit. Er ist unterwegs nach Gelsenkirchen, zur Geschäftsstelle von Schalke 04, dem morgigen Gegner des FC Basel im Kampf um die Achtelfinals in der Champions League.

Wohin sonst soll er auch unterwegs sein? Zwar hat der Weltmeister von 1990 vor knapp elf Jahren seinen Rücktritt gegeben, vom Club ist der Gelsenkirchener bisher trotzdem nicht losgekommen. Nur ein paar Kilometer hat er zwischen sich und die Stadt gebracht, in der er geboren wurde. Und für den Verein, für den er knapp 13 Jahre spielte und mit dem er 1997 den Uefa-Cup gewann, arbeitet er noch immer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen