Zum Hauptinhalt springen

Beckhams Warten auf ein Aufgebot

Ausgerechnet für das Prestige-Duell gegen Deutschland am 19. November in Berlin muss Englands Ikone David Beckham voraussichtlich über die Klinge springen.

Der 33-jährige Fussballer isst im Herbst seiner Karriere hartes Brot. Die Tatsache, dass sein amerikanischer Klub Los Angeles Galaxy die Playoffs in der Major Soccer League (MSL) nicht geschafft hat, verbessert die Position des ehemaligen Skippers der «Three Lions» nicht. Nationaltrainer Fabio Capello macht sich mehr als nur Gedanken um den Fitnessstand des Mittelfeldspielers.

Dies nicht ohne Grund: Der letzte Ernstkampf Beckhams in der MSL liegt drei Wochen zurück. Und «Becks» nimmt seine Temporärarbeit bei der AC Milan erst ab dem 7. Januar 2009 auf. Vielleicht verbessert sich dann seine Ausgangslage für einen Platz in der Nationalmannschaft.

Die Vorgabe von Bobby Moore

Um so bedauerlicher ist die Situation für den «Flankengott», weil dieser nahe dran ist, Bobby Moore in der Länderspiel-Statistik einzuholen. Der Weltmeister von 1966 kam auf 108 Einsätze mit dem Nationalteam, was Rekord für einen englischen Feldspieler bedeutet. Beckham hat bisher 107-mal für die Landesauswahl gespielt. Diese Konstellation berührt den strengen Capello jedoch nicht. Der italienische Fussball-Lehrer hat immer wissen lassen, dass ihn solche Sentimentalitäten nicht interessieren.

Englands Rekordinternationaler ist Peter Shilton, der 125-mal das Tor hütete. Shilton gilt hinter Gordon Banks als zweitbester Keeper der «Three Lions», die heutzutage keinen Goalie von internationalem Format mehr haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch