Zum Hauptinhalt springen

Bayern-Star vor Wechsel zu ManU

Die Fussball-News vom 22. Mai: +++ Sagna wohl zu Man City +++ Suarez bangt um WM +++ Teuflisches Angebot für Fabregas +++ Sevilla mit Offerte für Shaqiri +++ Schaaf zu Frankfurt +++ England feiert die U-17 +++

Laut einem Bericht von «Manchester Evening News» haben sich Manchester United und der FC Bayern München über einen Transfer von Toni Kroos geeinigt. Die Ablösesumme soll umgerechnet rund 30 Millionen Franken betragen, schreibt das Blatt. Die Einigung mit Kroos selber steht noch aus, zur Meldung passt aber, dass laut Präsident Karl Hopfner der deutsche Rekordmeister dem Mittelfeldspieler ein letztes Angebot unterbreitet hat – und nun glaubt, dass er es ablehnen werde. «Irgendwann muss der Spieler sagen, was er will», wird Hopfner im aktuellen «Kicker» deutlich. Der Nachfolger von Uli Hoeness sieht Parallelen zum Fall Michael Ballack, der 2006 mit der Vertragsverlängerung ebenfalls lange gezögert hatte und schliesslich zu Chelsea ging.
Laut einem Bericht von «Manchester Evening News» haben sich Manchester United und der FC Bayern München über einen Transfer von Toni Kroos geeinigt. Die Ablösesumme soll umgerechnet rund 30 Millionen Franken betragen, schreibt das Blatt. Die Einigung mit Kroos selber steht noch aus, zur Meldung passt aber, dass laut Präsident Karl Hopfner der deutsche Rekordmeister dem Mittelfeldspieler ein letztes Angebot unterbreitet hat – und nun glaubt, dass er es ablehnen werde. «Irgendwann muss der Spieler sagen, was er will», wird Hopfner im aktuellen «Kicker» deutlich. Der Nachfolger von Uli Hoeness sieht Parallelen zum Fall Michael Ballack, der 2006 mit der Vertragsverlängerung ebenfalls lange gezögert hatte und schliesslich zu Chelsea ging.
Keystone
Uruguays Stürmerstar Luis Suarez hat in der WM-Vorbereitung einen Rückschlag erlitten. Wegen einer Knieverletzung steht ihm ein Wettlauf gegen die Zeit bevor. Suarez spürte Unbehagen, nachdem er sich im Training das Knie verdreht hatte. MRI-Untersuchungen zeigten, dass sich der Premier-League-Topskorer (31 Tore) des FC Liverpool einen Meniskusschaden zugezogen hat. Der Teamarzt Uruguays ordnete eine Operation an, die so schnell als möglich vorgenommen werden soll. Ein solcher Eingriff hat im Normalfall eine Erholungszeit von mehr als einem Monat zur Folge. Bei Suarez wird mit einem Ausfall von etwas mehr als zwei Wochen gerechnet, die WM muss er also noch nicht abschreiben.
Uruguays Stürmerstar Luis Suarez hat in der WM-Vorbereitung einen Rückschlag erlitten. Wegen einer Knieverletzung steht ihm ein Wettlauf gegen die Zeit bevor. Suarez spürte Unbehagen, nachdem er sich im Training das Knie verdreht hatte. MRI-Untersuchungen zeigten, dass sich der Premier-League-Topskorer (31 Tore) des FC Liverpool einen Meniskusschaden zugezogen hat. Der Teamarzt Uruguays ordnete eine Operation an, die so schnell als möglich vorgenommen werden soll. Ein solcher Eingriff hat im Normalfall eine Erholungszeit von mehr als einem Monat zur Folge. Bei Suarez wird mit einem Ausfall von etwas mehr als zwei Wochen gerechnet, die WM muss er also noch nicht abschreiben.
Keystone
Englands Junioren sichern sich auf Malta zum zweiten Mal nach 2010 den Titel des U-17-Europameisters. Die Mannschaft von Trainer John Peacock gewann den Final gegen Holland mit 4:1 im Penaltyschiessen. Damit verpasste das Oranje-Team den dritten Titel in dieser Altersklasse nach 2011 und 2012. Die Schweiz überstand die Vorrunde nicht. Das Team von Trainer Yves Débonnaire klassierte sich in der Gruppe B auf dem letzten Rang. Der Nachwuchs von Weltmeister Spanien, mit acht EM-Titeln Rekord-Champion in dieser Altersklasse, konnte sich ebenso wie Vorjahressieger Russland nicht für die Endrunde qualifizieren.
Englands Junioren sichern sich auf Malta zum zweiten Mal nach 2010 den Titel des U-17-Europameisters. Die Mannschaft von Trainer John Peacock gewann den Final gegen Holland mit 4:1 im Penaltyschiessen. Damit verpasste das Oranje-Team den dritten Titel in dieser Altersklasse nach 2011 und 2012. Die Schweiz überstand die Vorrunde nicht. Das Team von Trainer Yves Débonnaire klassierte sich in der Gruppe B auf dem letzten Rang. Der Nachwuchs von Weltmeister Spanien, mit acht EM-Titeln Rekord-Champion in dieser Altersklasse, konnte sich ebenso wie Vorjahressieger Russland nicht für die Endrunde qualifizieren.
Keystone
1 / 6

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch