Zum Hauptinhalt springen

Bayern wieder auf Kurs – BVB mit Befreiungsschlag

Bayern München kommt auswärts gegen Stuttgart dank zwei sehenswerten Treffern von Robben und Alaba zu drei Punkten. Schlusslicht Borussia Dortmund holt sich in Freiburg derweil wieder einmal einen Sieg.

Traumtor: David Alaba schoss das 2:0 für die Bayern gegen Stuttgart.
Traumtor: David Alaba schoss das 2:0 für die Bayern gegen Stuttgart.
Keystone

Drei Spieltage musste der FC Bayen warten, bis der erste Sieg in der Rückrunde Tatsache war. Gegen den VfB Stuttgart zeigte die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola aber weiter nicht den überlegenen Fussball aus der Hinrunde. Die Stuttgarter verteidigten gut und hatten sogar noch Pech, als Sakais nur den Pfosten traf. In der 40. Minute aber liess Robben seine ganze Klasse aufblitzen. Nach einem Doppelpass mit Weiser versenkte der Holländer einen strammen Schuss ins weite Eck. Noch schöner war das Tor zum 2:0 in der 50. Minute: Alaba hämmerte einen Freistoss aus gut 25 Metern in die Maschen – keine Chance für Stuttgart-Goalie Ulreich.

Die Bayern liegen weiter acht Punkte vor dem VfL Wolfsburg, der zu einem 3:0-Erfolg gegen Hoffenheim kam. Der neuverpflichtete Schürrle legte Dost den Ball zum Führungstreffer auf (3.), später verwertete De Bruyne (28.) den Abpraller nach Schürrles Lattenschuss. Der Belgier sorgte in der 84. Minute mit seinem zweiten Tor für den Endstand.

Dort stand zuletzt Borussia Dortmund. Die Mannschaft von Jürgen Klopp gab heute in Freiburg ein Lebenszeichen von sich. Nach einem etwas glücklich entstandenen Führungstreffer von Reus in der 9. Spielminute legte der BVB eine Sicherheit an den Tag, die in dieser Bundesliga-Saison noch nie zu sehen war. Den Schlusspunkt unter diese Partie legte Aubameyang, der die Dortmunder mit seinem Doppelpack (56./72.) endgültig auf den Relegationsplatz schoss.

Trendwende bei Hertha

Im ersten Spiel unter Interimstrainer Pal Dardai gelang Hertha mit dem Erfolg in Mainz die Trendwende. Mit dem 2:0 durch Tore von Jens Hegeler (35./Foulelfmeter) und Roy Beerens (43.) schafften die Berliner den ersten Dreier seit dem 13. Dezember. Schützenhilfe leistete den Gästen Mainz-Goalie Loris Karius, der vor dem 0:1 im eigenen Strafraum den Ball vertändelte, Herthas Valentin Stocker von den Beinen holte und dafür Rot sah. In der 58. Minute war auch für Hertha-Captain Fabian Lustenberger das Spiel nach einer Gelb-Roten Karte beendet.

Mainz - Hertha Berlin 0:2 (0:2). - Tore: 35. Hegeler (Foulpenalty) 0:1. 43. Beerens 0:2. - Bemerkungen: Hertha mit Stocker (bis 63.) und Lustenberger. 34. Rote Karte gegen Mainz-Torhüter Karius wegen einer Notbremse an Stocker. 59. Gelb-Rote Karte gegen Lustenberger wegen wiederholten Fouls.

VfB Stuttgart - Bayern München 0:2 (0:1). - Tore: 41. Robben 0:1. 50. Alaba 0:2.

1. FC Köln - Paderborn 0:0.

Freiburg - Borussia Dortmund 0:3 (0:1). - Tore: 9. Reus 0:1. 57. Aubameyang 0:2. 72. Aubameyang 0:3. - Bemerkung: Freiburg mit Bürki, ohne Mehmedi (verletzt).

Wolfsburg - Hoffenheim 3:0(2:0). - Tore: 3. Dost 1:0. 28. De Bruyne 2:0. 84. De Bruyne 3:0. - Bemerkung: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez, ohne Klose (nicht im Aufgebot), Hoffenheim mit Schwegler (bis 65.) und Zuber (ab 46.).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch