Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Bayern - Dortmund: Fünf Gründe müssen den BVB beunruhigen

In jedem Spiel ein Treffer - ausser gegen den VfL Bochum: Robert Lewandowski ist in Fahrt.

Grund Nummer 1: Robert Lewandowski

Immer wieder jubeln, immer wieder er: Robert Lewandowski traf bislang in jedem Bundesliga- und Champions-League-Match der Saison. (Bild: Paul Childs/Reuters)

Grund Nummer 2: Die Nummer 9 der Bayern

Neuerdings trifft er nicht mehr nur für sich. Sondern auch für die Mannschaft. Und für sein Baby. Bald wird Lewandowski zum zweiten Mal Vater. (Bild: Matthias Schrader/Keystone)

Grund Nummer 3: Das Dortmunder Schreckgespenst

Da hatten sie in Dortmund noch Freude an Lewandowksi: Der Pole traf im Frühling 2014 zum 100. Mal für den BVB. Kurz danach wechselte er zu den Bayern. (Bild: Rolf Vennenbernd/Keystone)

Grund Nummer 4: Der Heimspielkönig

Jetzt trifft der 31-Jährige am liebsten gegen seinen alten Club – vor allem zu Hause, wie die jüngste Serie zeigt. (Foto: Kerstin Jönsson/Keystone)

Grund Nummer 5: Der Ewig-Hungrige

Überraschung: Lewandowski trifft diese Saison doch nicht immer. Im DFB-Pokal gegen Bochum war er nur erster Siegtor-Gratulant von Thomas Müller. (Bild: David Inderlied/Keystone)

Die gute Nachricht für den BVB

Das waren noch Zeiten: Dortmund stürmt im April 2014 mit Aubameyang und Reus und gewinnt in München 3:0. (Foto: Andreas Gebert/Keystone)