Zum Hauptinhalt springen

«Basel ist nicht bereit für uns»

Liverpool-Trainer Klopp hadert mit dem Finalstadion der Europa League: Basel. Nun rät er den Fans gar, sie sollen zu Hause bleiben.

fas
Am 18. Mai findet im Basler St.-Jakob-Park der Europa-League-Final statt. Das Stadion wird mit 35'000 Zuschauern ausverkauft sein. Es ist das zweitkleinste Stadion, in dem ein Endspiel des Wettbewerbs stattgefunden hat.
Am 18. Mai findet im Basler St.-Jakob-Park der Europa-League-Final statt. Das Stadion wird mit 35'000 Zuschauern ausverkauft sein. Es ist das zweitkleinste Stadion, in dem ein Endspiel des Wettbewerbs stattgefunden hat.
Keystone
Deshalb rief Klopp direkt nach dem Finaleinzug alle Reds-Fans dazu auf, nach Basel zu kommen – mit oder ohne Ticket: «Wir nehmen vielleicht 100'000 mit, auch wenn nicht ins Stadion.» Jetzt gesteht er ein: «Basel ist eine schöne Stadt, aber nicht bereit für uns. Das war ein Fehler.»
Deshalb rief Klopp direkt nach dem Finaleinzug alle Reds-Fans dazu auf, nach Basel zu kommen – mit oder ohne Ticket: «Wir nehmen vielleicht 100'000 mit, auch wenn nicht ins Stadion.» Jetzt gesteht er ein: «Basel ist eine schöne Stadt, aber nicht bereit für uns. Das war ein Fehler.»
Keystone
Sein FC Liverpool qualifizierte sich dank einem 3:0 im Rückspiel gegen Villarreal für den Final.
Sein FC Liverpool qualifizierte sich dank einem 3:0 im Rückspiel gegen Villarreal für den Final.
Keystone
Gegner wird Titelverteidiger Sevilla sein.
Gegner wird Titelverteidiger Sevilla sein.
Keystone
1 / 6

Es ist hinreichend bekannt, dass es Jürgen Klopp manchmal schwerfällt, seine Emotionen im Zaum zu halten. So auch während und nach dem Halbfinal der Europa League gegen Villarreal. Marcelino, Trainer der Submarinos, beklagte sich nach Schlusspfiff über das unfaire Verhalten Klopps, kritisierte dessen «übertriebene Jubelgesten».

Klopp selber sagte direkt nach dem Finaleinzug völlig euphorisiert: «Wir nehmen 50'000, 60'000, vielleicht auch 100'000 Fans mit, auch wenn nicht ins Stadion.» Sofort gab der Verein die Empfehlung raus, Fans ohne Ticket sollen lieber in Liverpool bleiben. Nun krebste auch Klopp an einer Pressekonferenz zurück: «Basel ist eine schöne Stadt, aber nicht bereit für uns. Das war mein Fehler.» Mahnend schob er nach: «Es ist wirklich, wirklich, wirklich wichtig, dass ihr auf mich hört. Meistens könnt ihr ignorieren, was ich sage. Aber dieses Mal ist es wirklich wichtig.» Der 48-Jährige befürchtet, dass es ansonsten zu einem Chaos in der Stadt kommen könnte.

In den vergangenen Tagen wurde die Wahl des Finalstadions kritisiert. Mit 35'000 Plätzen sei der St.-Jakob-Park zu klein für eine Affiche Liverpool gegen Sevilla. «Wir können den Finalort leider nicht ändern», so Klopp.

Die Uefa, die beiden Teams 10'236 Tickets zusprach, sah sich sogar zu einer Rechtfertigung gezwungen: «Es ist leider unmöglich vorauszusagen, welche Teams den Final bestreiten werden.» Die grössten Stadien Europas seien für die Austragung des Champions-League-Finals reserviert, «die leicht kleineren Arenen sind normalerweise Ideal für die Europa League», heisst es in einer Erklärung weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch