Zum Hauptinhalt springen

Basel bodigt Berlin dank Alex Frei

Der FC Basel besiegt Hertha BSC Berlin am Uhrencup souverän mit 3:0. Alle drei Treffer waren Frei-Treffer. YB konnte sich gegen eine englische Mannschaft durchsetzen.

Kennt auch am Uhrencup kein Erbarmen: Alex Frei ist voll dabei.
Kennt auch am Uhrencup kein Erbarmen: Alex Frei ist voll dabei.
Keystone

Fünf Tagen vor Beginn der neuen Super-League-Saison hinterlässt der FC Basel am Uhrencup bereits einen guten Eindruck. Das Team bodigte in Grenchen den Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC Berlin. Die Basler dominierten das deutsche Team, das allerdings erst am 5. August in die neue Saison startet, über die gesamte Spieldauer, wie es auf der Homepage des FCB heisst. Die Fink-Equipe hatte viel Ballbesitz, liess den Ball gut laufen und bewies, dass sie auch gegen einen Kontrahenten gehobeneren Formats Tore erzielt.

Matchwinner bei Basels klarem 3:0 Sieg war Alex Frei: Der ehemalige Captain des Schweizer Nationalteams erzielte vor 8321 Zuschauern innerhalb von 19 Minuten alle drei FCB-Treffer. Im Basler Tor stand Yann Sommer – die neue Nummer 1 des FCB kam gemeinsam mit den drei anderen Basler U21-EM-Finalisten Xherdan Shaqiri, Fabian Frei und Granit Xhaka erstmals in dieser Vorbereitung für den Schweizer Meister zum Einsatz.

Gross siegt mit YB gegen West Ham

Die Young Boys, neu unter der Leitung von Ex-FCB-Trainer Christian Gross, gewann drei Tage nach dem 4:2 gegen Hertha auch sein zweites Spiel: Die Berner bezwangen West Ham United mit 2:1. Gegen den mit einer jungen Mannschaft angetretenen Premier-League-Absteiger West Ham trafen Marco Schneuwly und François Affolter schon in der ersten Halbzeit.

si/jg/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch