Zum Hauptinhalt springen

Barcelona rehabilitiert sich gegen Sporting

Der FC Barcelona rehabilitierte sich bei erster Gelegenheit für den enttäuschzenden Auftakt in der nationalen Meisterschaft. Gegen Sporting Lissabon siegte «Barça» souverän 3:1.

Nur nach dem Anschlusstreffer stand der Erfolg kurzzeitig in Gefahr. Die Katalanen übernahmen von Beginn weg das Spieldiktat und scheinen den schwachen Saisonstart in der Primera Division mit nur einem Punkt aus zwei Spielen überwunden zu haben. Vor allem Lionel Messi, der am Wochenende gegen Santander noch eine Halbzeit lang geschont worden war, brillierte mit seiner Technik. Herrlich war sein Sololauf von der rechten Seite in die Mitte durch die halb Abwehr von Sporting; nur der krönende Abschluss fehlte dem Slalom, weil ein Portugiese den Schuss noch entscheidend ablenkte. Der wibrlige Argentinier war dann aber nicht am Führungstreffer Barcelonas beteiligt. Nach einem Corner von Xavi Hernandez kam der Mexikaner Rafael Marquez völlig freistehend zum Kopfball, den er in die entfernte Ecke platziert verwertete (21.). Es war der erste Treffer auf europäischer Bühne des Innenverteidigers – im 43. Spiel.

Strenger Penalty

Just als Sporting nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel fand, ahndete der französische Schiedsrichter Laurent Duhamel eine Intervention von Abel an Samuel Eto'o als Foul und entschied sehr streng auf Penalty. Diesen verwertete der Kameruner ohne Mühe und sicherte Barcelona bereits nach einer Stunde scheinbar den Sieg. Die Lusitaner waren im Camp Nou ohne Chance. Vor der Pause hatte das Team von Paulo Bento kaum offensive Szenen; fünf Torschüsse lediglich notierten die Statistiker für Sporting, und alle wurde aus grosser Distanz abgegeben. Mit der ersten nennenswerten Torchance kamen die Gäste aber zum Anschlusstreffer. Der aufgerückte Verteidiger drückte einen Freistoss des kurz zuvor eingewechselten Miguel Veloso aus kurzer Distanz und mit einer akrobatischen Einlage über die Linie. Zu mehr reichte es Sporting jedoch nicht. Xavi Hernandez erzielte nach idealer Flanke von Andres Iniesta gar noch den dritten Treffer.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch