Zum Hauptinhalt springen

Barcelona musste gleich dreimal bei ihr anfragen

Spektakulärer Wechsel: Ana Maria Crnogorcevic erzählt, wie der Transfer zum FC Barcelona ablief – und wieso sie sich wohl ein neues Hobby suchen muss.

Schnürt ihre Schuhe neu für den FC Barcelona: Ana Maria Crnogorcevic wechselt nach Spanien, spielt dort unter anderem mit Lieke Martens, der Weltfussballerin von 2017 zusammen.
Schnürt ihre Schuhe neu für den FC Barcelona: Ana Maria Crnogorcevic wechselt nach Spanien, spielt dort unter anderem mit Lieke Martens, der Weltfussballerin von 2017 zusammen.
Twitter/FC Barcelona
Die 29-Jährige stösst aus Portland zu Barcelona, dort lief ihr Vertrag kürzlich aus.
Die 29-Jährige stösst aus Portland zu Barcelona, dort lief ihr Vertrag kürzlich aus.
Getty Images/Diego Diaz
Im Nationalteam ist Crnogorcevic nicht nur eine Grösse, sie ist Rekordtorschützin mit 57 Toren in 117 Spielen. Kollegin Ramona Bachmann (rechts) ist ihr mit 49 Treffern auf den Fersen.
Im Nationalteam ist Crnogorcevic nicht nur eine Grösse, sie ist Rekordtorschützin mit 57 Toren in 117 Spielen. Kollegin Ramona Bachmann (rechts) ist ihr mit 49 Treffern auf den Fersen.
Walter Bieri, Keystone
1 / 4

Da steht sie also, mit breitem Grinsen im Gesicht, der Daumen ist nach oben gestreckt. Direkt dahinter: Das Logo des FC Barcelona. Ana Maria Crnogorcevic lächelt in die Kamera – so, wie es vor ihr schon zahlreiche grosse Fussballerinnen und Fussballer taten. Beispielsweise Lieke Martens, Weltfussballerin 2017. Oder Diego Armando Maradona. Oder Johan Cruyff. Oder Ronaldinho. Seit Mittwoch hat die Rekordtorschützin des Schweizer Nationalteams mit all diesen Grössen des Sports etwas gemeinsam: das Barça-Shirt zu tragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.