Barça, City, United, und jetzt auch noch Tottenham

Premier League

Meister Chelsea muss im Derby gegen Tottenham den nächsten Dämpfer einstecken. Auch Stoke City steckt weiter im Tief.

  • loading indicator

Trotz Führung unterlag das Team von Antonio Conte gegen Tottenham diskussionslos 1:3 - und zeigte einmal mehr, was das Chelsea von heute, mit demjenigen von vor Jahresfrist unterscheidet: Die Winner-Mentalität in den grossen Spielen.

0:3 in der Champions League gegen Barcelona, in der Liga 0:1 gegen Manchester City, 1:2 gegen Manchester United und nun 1:3 gegen Tottenham - im vergangenen Monat verloren die Blues jedes Duell gegen einen Hochkaräter. Eine Tatsache, die die Position des bereits angezählten Antonio Conte nicht stärken dürfte.

Nach dem ersten Fehltritt gegen Tottenham an der Stamford Bridge seit 28 Jahren liegt Chelsea in der Tabelle im 5. Rang. Acht Punkte beträgt der Rückstand auf den 4. Platz, dieser berechtigt nächste Saison zur Teilnahme an der Champions League und wird von Tottenham belegt.

Aubameyang trifft doppelt

Xherdan Shaqiri hatte bewusst auf die Länderspiele gegen Griechenland und Panama mit der Schweizer Nationalmannschaft verzichtet, um Kräfte für den Abstiegskampf mit Stoke City zu sammeln. Der Plan ging vorerst nicht auf. Zwar zeigte sich Shaqiri wie bereits in den vergangenen Wochen beim Zweitletzten der Premier League als einer der auffälligsten Akteure, zu mehr als guten Stilnoten reichte es für den 26-jährigen Mittelfeldspieler reichte es trotzdem nicht.

Eine gute zweite Halbzeit reichte Arsenal zum Sieg. Das Team von Arsène Wenger konnte sich dabei ein weiteres Mal auf Winter-Neuzugang Pierre-Emerick Aubameyang zählen. In der 75. Minute verwandelte der Gabuner einen Penalty, nachdem Mesut Özil im Strafraum nur mittels Foul gestoppt werden konnte. Zehn Minuten später führte dieselbe Kombination nach einem Eckball zum Erfolg. Den Schlusspunkt für die Londoner, bei denen Granit Xhaka ab der 76. Minute auf dem Feld stand, setzte der Franzose Alexandre Lacazette - ebenfalls vom Penaltypunkt aus.

Shaqiri trifft den Pfosten

Stoke verpasste es im ersten Durchgang, das Spiel in andere Bahnen zu lenken. Das Gästeteam blieb in London lange mit dem favorisierten Gastgeber in Schlagdistanz, hatte in der ersten Hälfte gar die besseren Chancen. Nach der Pause verpasste Shaqiri in der 69. Minute die Führung für die Potters, als er mit seinem Abschluss nur den Pfosten traf. Anstelle der Erlösung für Stoke diente die Aktion des Schweizer Internationalen als Startschuss für die starke Schlussphase von Arsenal.

Der Druck auf Lambert nimmt in Stoke weiter zu. Nachdem der 48-Jährige bei seinem Debüt als Stoke-Coach gegen Huddersfield (2:0) eine Sieg feiern konnte, blieb man zuletzt acht Spiele in Folge ohne Vollerfolg.

Chelsea - Tottenham 1:3 (1:1) 41'364 Zuschauer. Tore: 30. Morata 1:0. 45. Eriksen 1:1. 61. Alli 1:2. 66. Alli 1:3.

Arsenal - Stoke City 3:0 (0:0) 59'371 Zuschauer Tore: 75. Aubameyang (Foulpenalty) 1:0. 86. Aubameyang 2:0. 89. Lacazette (Foulpenalty) 3:0. Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka (ab 76.), Stoke mit Shaqiri. 69. Pfostenschuss von Shaqiri.

Rangliste: 1. Manchester City 31/84 (88:21). 2. Manchester United 31/68 (60:23). 3. Liverpool 32/66 (75:35). 4. Tottenham Hotspur 30/61 (59:25). 5. Chelsea 30/56 (52:27). 6. Arsenal 31/51 (58:41). 7. Burnley 31/46 (29:27). 8. Leicester City 31/43 (47:43). 9. Everton 32/40 (38:53). 10. Bournemouth 32/37 (39:51). 11. Watford 32/37 (41:57). 12. Newcastle United 31/35 (31:40). 13. Brighton & Hove Albion 31/34 (28:42). 14. West Ham United 31/33 (39:57). 15. Swansea City 31/31 (25:44). 16. Huddersfield Town 32/31 (25:53). 17. Crystal Palace 32/30 (31:50). 18. Southampton 31/28 (29:47). 19. Stoke City 32/27 (29:61). 20. West Bromwich Albion 32/20 (25:51).

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt