Zum Hauptinhalt springen

Auf dem Schleudersitz

Uli Forte weg, Urs Meier weg – YB und der FCZ ziehen die Reissleine – zur Unzeit.

Abrupter Abschied: Uli Forte ist bei YB nicht mehr erwünscht. Fredy Bickel übergibt das Traineramt Harald Gämperle.
Abrupter Abschied: Uli Forte ist bei YB nicht mehr erwünscht. Fredy Bickel übergibt das Traineramt Harald Gämperle.

Das gab es noch nie in der Super League. Nach drei Runden sind zwei Trainer bereits arbeitslos. Uli Forte hat nach drei Unentschieden gegen Zürich, Luzern und St.Gallen und zwei Niederlagen gegen Monaco bei den Young Boys bereits ausgedient und sein Büro im Stade de Suisse wutentbrannt verlassen. Urlaub hat auch Urs Meier, Zwangsferien, denn er darf beim FC Zürich bleiben, den Job als Cheftrainer ist er aber los. Zwei Punkte aus drei Spielen genügen auch den Ansprüchen in Zürich nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.