Zum Hauptinhalt springen

«Auch Gross strapaziert immer noch unsere Gehaltsliste»

Seit vierzehn Tagen ist Fredy Bickel Sportchef bei YB. Der Zürcher spricht über Bobadilla, Baustellen, Verträge, Saisonziele, Chancengleichheit und über seinen ehemaligen Arbeitgeber, den FC Zürich.

Der Zürcher Fredy Bickel arbeitet seit zwei Wochen für YB.
Der Zürcher Fredy Bickel arbeitet seit zwei Wochen für YB.
Keystone
Der ehemalige Sportchef des FC Zürich hat mit den Bernern Grosses vor.
Der ehemalige Sportchef des FC Zürich hat mit den Bernern Grosses vor.
Keystone
Beim FC Zürich wurde mit Urs Fischer (l.) schon einmal ein U-21-Trainer zum Chefcoach befördert. Damals hatten Präsident Ancillo Canepa und Sportchef Fredy Bickel diese Entscheidung getroffen.
Beim FC Zürich wurde mit Urs Fischer (l.) schon einmal ein U-21-Trainer zum Chefcoach befördert. Damals hatten Präsident Ancillo Canepa und Sportchef Fredy Bickel diese Entscheidung getroffen.
Keystone
1 / 6

Fredy Bickel, wie haben Sie die beiden ersten Wochen in Bern erlebt?

Es ging gleich von null auf hundert los. Die Arbeit ist sehr intensiv. Ich muss mir so schnell wie möglich ein Bild von allem machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.