Zum Hauptinhalt springen

Auch Deutschland hat einen Albaner

Der Weltmeister startet erfolgreich in die Euro. In einer vor der Pause sehr unterhaltsamen Begegnung setzt sich Deutschland gegen die Ukraine 2:0 durch.

Bastian Schweinsteiger macht alles klar: Er trifft nach seiner langen Verletzungspause in der Nachspielzeit zum 2:0 gegen die Ukraine. (12. Juni 2016)
Bastian Schweinsteiger macht alles klar: Er trifft nach seiner langen Verletzungspause in der Nachspielzeit zum 2:0 gegen die Ukraine. (12. Juni 2016)
AP Photo/Darko Vojinovic
Jubel bei der eingewechselten Nummer 7: Schweinsteiger schiesst das zweite und letzte Tor des Spiels. Die exakte Vorlage kommt von Mesut Özil.
Jubel bei der eingewechselten Nummer 7: Schweinsteiger schiesst das zweite und letzte Tor des Spiels. Die exakte Vorlage kommt von Mesut Özil.
Patrik Stollarz, AFP
Die deutschen Fans sind sich an Siege gewohnt: Sie erwarten auch heute in Lille einen Erfolg gegen die Ukraine.
Die deutschen Fans sind sich an Siege gewohnt: Sie erwarten auch heute in Lille einen Erfolg gegen die Ukraine.
AP Photo/Geert Vanden Wijngaert
1 / 13

Da spricht mindestens halb Fussballeuropa über das Brüderduell der Xhakas und über das Treffen der albanisch-stämmigen Schweizer am Samstag mit ihrem Vaterland – doch der einzige gebürtige Albaner, der am ersten EM-Wochenende trifft, wurde im hessischen Bad Hersfeld geboren und trägt den Namen Shkodran Mustafi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.