Zum Hauptinhalt springen

Atlético nach 18 Jahren wieder Meister

Die Fussball-Kurzmeldungen vom 17. Mai: Arsenal gewinnt den FA-Cup +++ Sorgen um Cristiano Ronaldo +++ Was läuft mit Liverpool und Shaqiri? +++ FCZ-Captain bricht sich die Hand +++

Atlético Madrid hat nach 18 Jahren Durststrecke die spanische Meisterschaft gewonnen. Der Champions-League-Finalist machte durch ein 1:1 im Saisonfinale beim FC Barcelona den zehnten Titelgewinn perfekt. Alexis Sanchez brachte Barcelona im Camp Nou in Führung (34.), was den Katalanen zur erfolgreichen Titelverteidigung gereicht hätte. Diego Godin gelang für Atlético aber kurz nach dem Seitenwechsel der Ausgleich (49.).
Atlético Madrid hat nach 18 Jahren Durststrecke die spanische Meisterschaft gewonnen. Der Champions-League-Finalist machte durch ein 1:1 im Saisonfinale beim FC Barcelona den zehnten Titelgewinn perfekt. Alexis Sanchez brachte Barcelona im Camp Nou in Führung (34.), was den Katalanen zur erfolgreichen Titelverteidigung gereicht hätte. Diego Godin gelang für Atlético aber kurz nach dem Seitenwechsel der Ausgleich (49.).
AFP
epa04211219 Atletico Madrid's players celebrate after scoring the 1-1 equalizer during the Spanish Liga Primera Division soccer match between FC Barcelona and Atletico Madrid at Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, 17 May 2014.  EPA/ALBERTO ESTEVEZ
epa04211219 Atletico Madrid's players celebrate after scoring the 1-1 equalizer during the Spanish Liga Primera Division soccer match between FC Barcelona and Atletico Madrid at Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, 17 May 2014. EPA/ALBERTO ESTEVEZ
Keystone
Eine Woche vor dem Champions-League-Final gibt es bei Real Madrid neue Sorgen um Cristiano Ronaldo. Der Weltfussballer musste beim Aufwärmen für das letzte Saisonspiel gegen Espanyol Barcelona (3:1) passen. Ronaldo hatte zuletzt schon über Oberschenkelprobleme geklagt.
Eine Woche vor dem Champions-League-Final gibt es bei Real Madrid neue Sorgen um Cristiano Ronaldo. Der Weltfussballer musste beim Aufwärmen für das letzte Saisonspiel gegen Espanyol Barcelona (3:1) passen. Ronaldo hatte zuletzt schon über Oberschenkelprobleme geklagt.
Keystone
Gemäss dem britischen «Guardian» ist der FC Liverpool stark an der Verpflichtung des Schweizer Nationalspielers Xherdan Shaqiri interessiert. Der frühere Basler ist bei Bayern München trotz konstant guter Leistungen nur Edelreservist, mit Liverpool könnte er ebenfalls in der Champions League spielen. Shaqiris Kontrakt in München läuft noch bis Sommer 2016. Im April erklärte er gegenüber dem Schweizer Fernsehen, dass er beabsichtige, den Vertrag zu erfüllen.
Gemäss dem britischen «Guardian» ist der FC Liverpool stark an der Verpflichtung des Schweizer Nationalspielers Xherdan Shaqiri interessiert. Der frühere Basler ist bei Bayern München trotz konstant guter Leistungen nur Edelreservist, mit Liverpool könnte er ebenfalls in der Champions League spielen. Shaqiris Kontrakt in München läuft noch bis Sommer 2016. Im April erklärte er gegenüber dem Schweizer Fernsehen, dass er beabsichtige, den Vertrag zu erfüllen.
Keystone
FCZ-Captain Philippe Koch hat sich am Donnerstag in Lausanne einen Mittelhandbruch zugezogen. Die erforderliche Operation bei Dr. Werner Jaeck in der Hirslanden-Klinik wird am kommenden Montag durchgeführt. Damit verpasst der 23-Jährige am Sonntag sicher das letzte Spiel der Saison, er kann aber voraussichtlich schon am 10. Juni wieder mit der Mannschaft trainieren.
FCZ-Captain Philippe Koch hat sich am Donnerstag in Lausanne einen Mittelhandbruch zugezogen. Die erforderliche Operation bei Dr. Werner Jaeck in der Hirslanden-Klinik wird am kommenden Montag durchgeführt. Damit verpasst der 23-Jährige am Sonntag sicher das letzte Spiel der Saison, er kann aber voraussichtlich schon am 10. Juni wieder mit der Mannschaft trainieren.
Keystone
Für Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist die Rückkehr von Uli Hoeness auf den Präsidentenstuhl beim deutschen Rekordmeister noch nicht beschlossene Sache. «Ich verstehe, dass das wie eine gemähte Wiese aussieht, mit Karl Hopfner als Platzhalter, der als Präsident sofort einen Schritt zurücktritt, wenn Uli wieder da ist. Aber Tatsache ist: In keinem Gremium des FC Bayern wurde bisher darüber gesprochen», sagte Rummenigge der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Er wünsche Hoeness, dass dieser seine dreijährige Haftstrafe wegen Steuerbetrugs gut überstehe, Planungen für die zeit danach gebe es aber nicht.
Für Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist die Rückkehr von Uli Hoeness auf den Präsidentenstuhl beim deutschen Rekordmeister noch nicht beschlossene Sache. «Ich verstehe, dass das wie eine gemähte Wiese aussieht, mit Karl Hopfner als Platzhalter, der als Präsident sofort einen Schritt zurücktritt, wenn Uli wieder da ist. Aber Tatsache ist: In keinem Gremium des FC Bayern wurde bisher darüber gesprochen», sagte Rummenigge der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Er wünsche Hoeness, dass dieser seine dreijährige Haftstrafe wegen Steuerbetrugs gut überstehe, Planungen für die zeit danach gebe es aber nicht.
Keystone
Für die Leser der Online-Ausgabe des deutschen Fachmagazins «Kicker» ist Borussia Dortmund im Endspiel um den DFB-Pokal gegen den FC Bayern am Samstagabend im Berliner Olympiastadion klarer Favorit. In einer Umfrage, an der sich über 28'000 Personen beteiligten, gaben 74,5 Prozent ihre Stimme dem Team von Trainer Jürgen Klopp, die von Josep Guardiola gecoachten Münchner kommen nur auf 25,5 Prozent.
Für die Leser der Online-Ausgabe des deutschen Fachmagazins «Kicker» ist Borussia Dortmund im Endspiel um den DFB-Pokal gegen den FC Bayern am Samstagabend im Berliner Olympiastadion klarer Favorit. In einer Umfrage, an der sich über 28'000 Personen beteiligten, gaben 74,5 Prozent ihre Stimme dem Team von Trainer Jürgen Klopp, die von Josep Guardiola gecoachten Münchner kommen nur auf 25,5 Prozent.
Keystone
1 / 9
Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch