Zum Hauptinhalt springen

Als wäre er nie weg gewesen

20 Spieler sind am Freitag zum ersten YB-Training des Jahres erschienen. Mit Jan Lecjaks war auch ein altbekanntes Gesicht dabei; der tschechische Verteidiger ist zurück aus dem hohen Norden.

Einer von vielen: Jan Lecjaks (Mitte) muss sich nach erfolgreichem Engagement in Oslo bei YB wieder neu behaupten.
Einer von vielen: Jan Lecjaks (Mitte) muss sich nach erfolgreichem Engagement in Oslo bei YB wieder neu behaupten.
Andreas Blatter
Die Berner Young Boys am Freitag 3. Januar beim ersten Training im neuen Jahr.
Die Berner Young Boys am Freitag 3. Januar beim ersten Training im neuen Jahr.
Andreas Blatter
Jan Lecjaks und Haris Tabakovic.
Jan Lecjaks und Haris Tabakovic.
Andreas Blatter
1 / 11

Dem Rückkehrer scheint alles vertraut. Jan Lecjaks kassiert hier einen Schulterklopfer, macht dort einen Spruch, und auch optisch reiht er sich unauffällig ein in die 20 Fussballer, die sich zum ersten YB-Training des neuen Jahres auf dem Kunstrasen im Spitalacker einfinden – die meisten tragen bei feuchtkaltem Wetter eine schwarze Mütze. Der 23-jährige Tscheche ist zurück aus Norwegen.Fast eine ganze Saison hat er beim Stadtverein Valerenga Oslo gespielt, und das Abenteuer im hohen Norden scheint Lecjaks mit tiefer Befriedigung erfüllt zu haben. «Ich bin sofort viel zum Einsatz gekommen», sagt der entspannt wirkende Aussenverteidiger nach dem Training. Der nordische Sommer ist für die dortigen Fussballer fast durchgehend Arbeitszeit, an einen Spielbetrieb im Winter ist in diesen Breitengraden nicht zu denken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.