Zum Hauptinhalt springen

Alarm zwischen den Ohren

Wenn das Team von Ottmar Hitzfeld zu seinen WM-Gruppenspielen antritt, ist neben der Hitze auch die Luftfeuchtigkeit ein wesentlicher Faktor. Erst diese macht die Bedingungen in Brasilien für die Fussballer so schwierig.

Xherdan Shaqiri läuft in der Mittagshitze:  In Brasilien stösst er bei Trainings und Spielen rascher an die Leistungsgrenze als in Europa.
Xherdan Shaqiri läuft in der Mittagshitze: In Brasilien stösst er bei Trainings und Spielen rascher an die Leistungsgrenze als in Europa.
Keystone
Weiss, was zu tun ist: Leistungsdiagnostiker Markus Tschopp.
Weiss, was zu tun ist: Leistungsdiagnostiker Markus Tschopp.
Ein Routinier: Cuno Wetzel reist seit 1998 mit der Nationalmannschaft um die Welt.
Ein Routinier: Cuno Wetzel reist seit 1998 mit der Nationalmannschaft um die Welt.
Andreas Blatter
1 / 3

Noch einmal schlafen, dann ist WM. Es wird eine Endrunde der Superlative – auch was das Klima betrifft. Neu ist es nicht, dass die Schweizer Fussballer in grosser Hitze ihrem Beruf nachgehen müssen. Auch in der heimischen Super League sind zwischen Mai und August Temperaturen um oder über 30 Grad nichts Aussergewöhnliches. Doch in Brasilien ist die Luftfeuchtigkeit entschieden höher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.