Zum Hauptinhalt springen

Alain Rochat trifft wieder einmal, Michael Frey noch nicht

Bei YB dominierte nach dem 5:2-Sieg die Freude, den ­Gegnern aus Luzern hingegen blieb der Frust.

Er sorgt für Gefahr: Bei Cornern ist Alain Rochat (vorne) stets im gegnerischen Strafraum anzutreffen.
Er sorgt für Gefahr: Bei Cornern ist Alain Rochat (vorne) stets im gegnerischen Strafraum anzutreffen.
Andreas Blatter

Der Trainer hat immer recht. Am Freitag liess sich Adi Hütter betreffend Wahl des zweiten Innenverteidigers noch nicht in die Karten schauen. Er lobte sowohl Alain Rochat wie auch Milan Vilotic.

Den Vorzug erhielt schliesslich Rochat, und der 33-Jährige rechtfertigte seine Nomination auf Anhieb. In der 26. Minute erzielte er per Kopf das YB-Führungstor. «Es war meine dritte Topchance, und ich bin froh, dass ich zumindest einmal getroffen habe», erklärte Rochat nach dem Spiel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.