Zum Hauptinhalt springen

Abstiegsangst schlägt Meisterkater

Der FC Aarau nutzt seine letzte Chance auf den Ligaerhalt und schlägt den FC Basel 2:1 (1:0). 30 gute Minuten des alten und neuen Meisters genügen nicht für Punkte auf den Brügglifeld.

Symbolik pur: Der Basler Arlind Ajeti hat das Nachsehen gegen den Aarauer Dante Senger.
Symbolik pur: Der Basler Arlind Ajeti hat das Nachsehen gegen den Aarauer Dante Senger.
Keystone
Vor dem Spiel ist der Fokus auf den Basler Meistertrainer Paulo Sousa gerichtet.
Vor dem Spiel ist der Fokus auf den Basler Meistertrainer Paulo Sousa gerichtet.
Keystone
Die Hoffnung im Brügglifeld lebt: FCA-Vizepräsident Roger Geissberger nimmt sich Trainer Ponte zur Brust.
Die Hoffnung im Brügglifeld lebt: FCA-Vizepräsident Roger Geissberger nimmt sich Trainer Ponte zur Brust.
Keystone
1 / 15

Die Frage vor dem Spiel war, ob es für den FC Aarau ein Vorteil ist, dass Paulo Sousa nach der rauschenden Meisterfeier in der Nacht von Sonntag auf Montag mehrere Stammkräfte schont, oder ob die «zweite Garde» der Basler umso mehr Gas geben würden. Nach 94 spannenden und zeitweise dramatischen Minuten muss man feststellen: Es war ein Vorteil. Die Aarauer mussten aber dennoch alle Kräfte mobilisieren, gingen in der Nachspielzeit auf dem Zahnfleisch, aber sie retteten den knappen Vorsprung über die Ziellinie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.