ABO+

Wie Nuhu zu YB kam

Der sehr zufällige Transfer von Kasim Nuhu vor bald zwei Jahren zu den Young Boys zeigt, wie verworren das Fussballbusiness sein kann.

Aus der Sackgasse 2016 bei Mallorca zum YB-Meistertitel 2018: Kasim Nuhu.

Aus der Sackgasse 2016 bei Mallorca zum YB-Meistertitel 2018: Kasim Nuhu.

(Bild: Raphael Moser)

Fabian Ruch

Kasim Nuhu wird vielleicht mal bei einem Champions-League-Topclub spielen. Angebote für ihn gibt es wie für Kevin Mbabu und Roger Assalé jede Menge, vor allem aus England und Deutschland, aber auch von Dynamo Kiew und anderen Vereinen, die mit Geld um sich werfen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt