Vor 10 Jahren: Schlangenstehen für Tickets

Als der FC Thun sich vor 10 Jahren für die Champions League qualifizierte, wollten alle den Verein im Stadion spielen sehen. Es kam zu wartenden Menschenschlangen und Systemabstürzen.

  • loading indicator
Stephan Dietrich

Am 27. September 2005 war es soweit. Zum ersten Mal bestritt der FC Thun ein Heimspiel in der lukrativen Champions League. 30'783 Glückliche durften den historischen Moment live im Berner Stade de Suisse verfolgen.

Der Run auf die Billette war immens. Eine Woche vor dem Spiel gelangten die Tickets für sämtliche Heimspiel der Thuner in den Verkauf. Meterlange Menschenschlangen bildeten sich vor den offiziellen Vorverkaufsstellen in Thun und Bern.

An den PC‘s schlugen sich zahlreiche Menschen mit den Tücken des Internets herum. Systemabstürze und viel Ärger waren die Folge.

Wer Tickets hatte, pilgerte also nach Bern und wurde sogleich Zeuge vom ersten und einzigen Sieg der Thuner in der Sternenliga. 1:0 lautete das Schlussresultat gegen Sparta Prag. Das Spiel war eher langweilig, Euphorie kam unter den Zuschauern erst in der 88. Minute auf.

Selver Hodzic drückte den Ball über die Torlinie und sorgte für Volksfeststimmung. Nach zwei Spielen war der kleine FC Thun auf dem zweiten Platz rangiert und hoffte auf ein Überwintern in der Champions League.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...