Thun-Noten: Nikolic als bester Mann

Die Ober­länder vermögen beim 0:2 ge­gen den FC Basel in der zweiten Halbzeit zu überzeugen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Djordje Nikolic: Note 5
Mit einer der besten Thuner. Hellwach schon nach 35 Sekunden, als er van Wolfswinkels Geschoss noch an den Pfosten lenkt. Und bärenstark auch sein Reflex beim Kopfball von Suchy. Gegen den noch platzierteren Versuch Oberlins ist er dann machtlos.

Stefan Glarner: Note 4
Lieferte sich mit dem erneut nicht überzeugenden Stocker einige intensive Duelle, als dieser die Seite mit Flügelpartner El­younoussi tauschte. Rettete kurz vor dem 0:1 auf der Linie.

Nicola Sutter: Note 3,5
Starkes Timing erst bei der Intervention gegen Oberlin. Beim Gegentor aber dann mit schlechtem Stellungsspiel, als wiederum Oberlin in seinem Rücken völlig frei zum Kopfball kommt.

Timo Righetti: Note 3,5
Bekundete im Innenverteidigergespann mit Sutter das eine oder andere Abstimmungsproblem.

Sven Joss: Note 3
War in der Startphase vom Tempo auf der linken Thuner Abwehrseite überfordert. Fand danach leicht besser ins Spiel.

Dennis Hediger: Note 4
Gewohnt kampfstark, im 4-2-3-1-System hatte er im Mittelfeld ­zusammen mit Lauper die Fäden in der Hand. Nach einem Prellball in Anschluss an einen Costanzo-Freistoss fehlte ihm einmal die Präzision im Abschluss.

Sandro Lauper: Note 3,5
Lange zu verhalten und zu wenig gedankenschnell, aber in Halbzeit zwei mit ein Faktor im aufkommenden Thuner Kollektiv.

Matteo Tosetti: Note 4,5
Ein Element in der insgesamt erfrischend aufspielenden Flügelzange. Scharfe Flanke auf Spielmann vor dessen bester Chance, dazu ein paar gute Eckbälle.

Moreno Costanzo: Note 4
Gedankenschnell und präzise sein Pass auf Hunziker bei dessen Grosschance schon nach sieben Minuten. Baute im Vergleich zur Vorwoche (zwei Tore) ein bisschen ab, musste dann auch etwas gar früh vom Feld (61.).

Marvin Spielmann: Note 4,5
Wie zu seinen besten Zeiten in der Vorrunde: wirblig, aufsässig, schnell – nur ohne Torerfolg. ­Versuchte es per Direktabnahme, später per Kopfball. Ein Treffer müsste drinliegen.

Nicola Hunziker: Note 3
Wartet bei seiner guten Chance zu lange. Ansonsten mit Schwierigkeiten, er tat sich schwer, den verletzten Sorgic zu ersetzen.

Grégory Karlen: Note 4
Kam nach 60 Minuten für Costanzo und setzte sich sogleich in Szene: Seine Direktabnahme nach Eckball und Kopfballverlängerung zwang Vaclik zur zweitbesten Parade des Abends.

Chris Kablan: Note 4
70. Minute für Hunziker. Scheitert mit gutem Schuss an Vaclik.

Roy Gelmi: ohne Note
77. Minute für Righetti.

Noten:6 = herausragend; 5 = gut; 4 = solid; 3 = ungenügend; 2 = schlecht; 1 = sehr schlecht. (Berner Zeitung)

Erstellt: 12.02.2018, 06:59 Uhr

Artikel zum Thema

Thun erzielt nur einen gefühlten Punktgewinn

Die Oberländer ­absolvieren gerade ein ansprechendes Programm zum Jahresstart. Nach den drei Punkten gegen den FCZ letzte Woche bleiben vom 0:2 gegen Basel nur gemischte Gefühle. Mehr...

Alter Bekannter mit neuer Gelassenheit

Moreno Costanzo beim FC Thun: Das war einst unvorstellbar. Sein Glück hat der frühere YB-Spieler dennoch gefunden. Der 29-Jährige ist zu einem Hoffnungsträger avanciert. Mehr...

Thun hätte einen Punkt verdient

Die Oberländer brachten den FC Basel an den Rand der Verzweiflung, doch statt den Ausgleich zu erzielen, laufen sie in einen Konter zum Schlussresultat von 0:2. Mehr...

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Kommentare

Blogs

Politblog Bomben im Bundeshaus

Von Kopf bis Fuss Darum sind probiotische Produkte oft unwirksam

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...