«Sie werden sich revanchieren wollen»

Kevin Mbabu kam gegen GC in der Super League erstmals von Beginn an für die Young Boys zum Einsatz. Der 21-jährige Genfer überzeugte auf der rechten Abwehrseite und sorgte mit seinen Vorstössen immer wieder für Gefahr.

Mit Vorwärtsdrang: Kevin Mbabu überzeugte gegen GC.

Mit Vorwärtsdrang: Kevin Mbabu überzeugte gegen GC.

(Bild: Keystone)

Simon Scheidegger@theSimon_S

Sind Sie müde?Kevin Mbabu:Ja. Gegen Ende des Spiels hatte ich einen Krampf, aber jetzt gehts wieder, und ich bin glücklich, wie wir gespielt ­haben.

Die Frage stellt sich, weil Sie selbst nach 80 Minuten beim Spielstand von 4:0 den Weg nach vorne suchten und die Linie rauf- und runterrannten . . .Ich mag es, nach vorne zu gehen und für meine Teamkollegen Chancen zu kreieren. Da spüre ich jeweils die Müdigkeit nicht.

Sie spielten ihre zweite Partie in der Meisterschaft für die Young Boys, die erste von Beginn an. Und Sie standen prompt am Ursprung der ersten beiden Tore. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Leistung?Ich bin zufrieden. Es gibt aber ein paar Dinge, die ich noch besser machen kann. Ich produzierte ­einige unnötige Ballverluste, und manchmal spielte ich nicht schnell genug einen Pass, oder ich versuchte etwas zu Kompliziertes. Aber mit der Zeit wird das sicher besser werden. Ich bin noch nicht bei 100 Prozent und brauche noch ein paar Spiele, bis ich wieder mein Leistungsvermögen erreicht habe. Hoffentlich werde ich in der nächsten Zeit weitere Einsätze erhalten, sodass ich bald mein Bestes auf dem Platz zeigen kann.

Das Programm ist im Moment streng. Bereits am Mittwoch empfangen die Young Boys im Achtelfinal des Schweizer Cups wieder GC. Wie gewichten Sie diese Partie?Dieses Spiel ist noch wichtiger als das heutige. Wir wollen den Cup gewinnen, das ist jetzt unser Saisonziel. Aber gegen GC wird es sicher noch schwieriger, denn sie werden sich für die heutige Niederlage revanchieren wollen und sich sicher nicht einfach geschlagen geben. Zudem kehren einige gesperrte Spieler zurück in die Mannschaft, die ihnen heute sicher gefehlt haben (Kim Källström, Jan Bamert, Cédric Zesiger. Runar Sigurjonnson fehlte zudem verletzt; die Red.) Auch deshalb wird es noch schwieriger.

Auch wenn Sie die Hintermannschaft der Zürcher wieder mit Ihren Vorstössen vor Probleme stellen?Ich habe noch keine Ahnung, ob ich wieder zum Einsatz kommen werde. Vielleicht wird auch Scott Sutter wieder eingesetzt. Es ist ­alleine die Entscheidung des ­Trainers.

Wären Sie denn bereit? Ja. Auch wenn ich jetzt die Müdigkeit noch spüre, werde ich parat sein, wenn es mich braucht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt