Prunkstück wird zur Problemzone

Nach dürftiger Leistung spielt Thun in Lugano 1:1 und wähnt sich weiter im Aufschwung. Sorgen bereitet ein Leistungsträger.

Kampf statt Kunst: Thuns Captain Dennis Hediger behauptet gegen Davide Mariani den Ball. Das Kellerduell zwischen Lugano und Thun war wenig überraschend kein Leckerbissen.

(Bild: Keystone)

Als am Samstag die Partie in Lugano zu Ende ist, wirkt Trainer Marc Schneider ratlos. Im vierten Duell mit den Tessinern ist sein Team zum vierten Mal sieglos geblieben, nur zwei Punkte hat Thun geholt. Lugano, das zuvor sechs Partien in Folge verloren und Trainer Pierluigi Tami entlassen hatte, ist zwar ein ernster Abstiegskandidat, für Thun aber ein veritabler Angstgegner.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt