«Nach dem 1:1 bin ich dann doch nervös geworden»

FCB-Präsident Bernhard Heusler tritt nach dem 2:1 gegen Chelsea mit glänzenden Augen vor die Kamera – und antwortet auf die Frage, ob die Spieler eine Spezialprämie erhalten.

«Die Spieler haben sich selber belohnt»: Der FCB-Präsident ist vom Auftritt seiner Mannschaft beeindruckt.
Sebastian Rieder@RiederSebastian

Bernhard Heusler, was haben Sie während dieses Spiels alles durchmachen müssen?
Eigentlich wenig, ich mache da bei anderen Spielen viel mehr durch. Aber nach dem 1:1 bin ich dann doch nervös geworden. Da hatte ich plötzlich den Eindruck, dass wir dem 2:1 näher sind als Chelsea. Zuerst dachte ich, ein Unentschieden ist auch gut, und als wir tatsächlich führten, hoffte ich, dass jetzt nicht allzu schnell wieder der Ausgleich kommt. Am Ende hat es die Mannschaft sehr souverän über die Zeit gebracht.

Der Sieg gegen Chelsea war mehr als beeindruckend?
Ja, das ist so. Aber es ist ja nicht nur das Resultat allein, auch der Auftritt war stark. Es ist toll, wie diese Mannschaft immer wieder in Europa für Furore sorgt.

Chelsea hat in der Champions League seit zehn Jahren nicht mehr verloren. Begreifen Sie das?
Nein, das ist nicht fassbar. Wenn wir von Chelsea reden, könnten wir noch ganz andere Zahlen bringen. Zum Beispiel, dass hier nach dem Spiel ein Dutzend Gärtner den Rasen wieder in Ordnung bringen. Chelsea ist ein Weltclub, dieser Verein ist ein Teil vom Weltentertainment Sport, und hier haben wir gewonnen.

Werden die Spieler für diesen Sieg noch zusätzlich belohnt?
Nein, die Spieler haben sich selber belohnt. Das ist genau der Punkt. Die Spieler spielen nicht, um belohnt zu werden mit irgendwelchem Geld. Wenn man in die Gesichter der Spieler schaut, sagt das alles. Die haben sich selber belohnt mit diesem Sieg.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt