Mit meisterlicher Mischung

YB setzt sich beim Dritten St. Gallen in einer spektakulären Partie mit 4:2 durch. Die Young Boys re­agieren beeindruckend auf eine kurze Schwäche­phase vor der Pause.

Fast alle freuen sich: Die YB-Ersatzspieler jubeln über Miralem Sulejmanis Traumfreistosstor. Trainer Adi Hütter übt eine Freistosspose.

(Bild: Keystone Ennio Leanza)

Fabian Ruch

Genau so kann ein Bewerbungsspiel für den Meistertitel aus­sehen. Oder mindestens eine Bewerbungshalbzeit. 4:2 gewinnen die Young Boys am Sonntag beim Tabellendritten St. Gallen, es ist ein überzeugender Auftritt, nach der Pause gar ein überragender, den die Gäste am Ende auch mit 7:3 hätten für sich entscheiden können. Sie haben erneut eine prächtige Visitenkarte abgegeben, für die auch ihr Trainer Adi Hütter dezent lobende Worte findet: «In der zweiten Halbzeit hat mir unsere Leistung sehr gut gefallen. Wir waren insgesamt die bessere Mannschaft und haben dieses schwierige Auswärtsspiel verdient gewonnen.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt