Mentor und Musterschüler

YB-Sportchef Christoph Spycher lancierte in Münsingen seine Karriere. Damals wie heute Trainer beim Erstligisten: Kurt Feuz.

Im Trikot des Gegners: YB-Sportchef Christoph Spycher (oben) spielte vor 20 Jahren beim FC Münsingen.

Im Trikot des Gegners: YB-Sportchef Christoph Spycher (oben) spielte vor 20 Jahren beim FC Münsingen. Bild: Andreas Blatter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als Münsingens Trainer Kurt Feuz vergangene Woche in den Katakomben des Stade de Suisse David von Ballmoos erblickt, fragt er den YB-Torhüter: «U de, bisch scho närvös?» Von Ballmoos lacht, grüsst den einstigen YB-Akteur herzlich. Im Berner Fussball gibt es kaum einen, der den 65-Jährigen nicht kennt. In bald 33 Saisons als Trainer in Münsingen hat er viele Bekanntschaften geknüpft. Von YB-Sportchef Christoph Spycher etwa war Feuz einst der Mentor.

Feuz hatte Spycher 1997 vom SC Bümpliz nach Münsingen geholt, in zwei Jahren formte und förderte er ihn. Die Münsinger trainierten damals wie heute dreimal wöchentlich, also absolvierte Feuz mit dem späteren Nationalspieler Einzeleinheiten. Spycher sei schon in jungen Jahren ein Leader gewesen, sagt Feuz. «Und er stellte sich nie in den Vordergrund.» Feuz pries seinen Musterschüler bei etlichen Profiklubs an, begleitete ihn zu Gesprächen mit Vereinsvertretern.

«Er hat mich auf sehr tolle Art und Weise unterstützt», sagt der ­39-Jährige über Feuz und spricht von einer tiefen Verbundenheit, die auch heute noch zwischen ihnen bestehe. Seit Spycher 2010 nach Bern zurückgekehrt ist, sehen sich die beiden wieder öfter.

YB sah Potenzial nicht

Damals, vor bald 20 Jahren, empfahl Feuz den jungen Spycher auch YB. Doch die damaligen Verantwortlichen sahen im späteren Captain von Eintracht Frankfurt zu wenig Potenzial. «Sie haben geschlafen», sagt Feuz. Stattdessen griff Andy Egli zu, holte Spycher zu Luzern, wo er durchstartete. «Er hat alles richtig gemacht», sagt Feuz über seinen einstigen Spieler. Heute treffen sie sich im Cupachtelfinal wieder: Spycher als YB-Sportchef, Feuz wie eh und je als Trainer in Münsingen. (dwu)

Erstellt: 25.10.2017, 10:24 Uhr

Artikel zum Thema

Der FC Münsingen fordert YB heraus

Schweizer Cup Münsingen ist der erfolgreichste Berner Amateurverein der letzten Dekaden. Doch was charakterisiert den 1.-Liga-Klub, der heute Abend im Cup erstmals in einem Pflichtspiel (19.30 Uhr) auf YB trifft? 26 Fakten zu den Aaretalern von A–Z. Mehr...

«Wenn es lange 0:0 steht . . .»

In Münsingen ist alles bereit für die wichtigste Partie in der Vereinshistorie. 200 Mitglieder halfen im Vorfeld mit, damit das Cupspiel morgen (19.30 Uhr) gegen YB zum ­unvergesslichen Erlebnis wird. Mehr...

«Das war die ideale Vorbereitung auf Münsingen»

Michel Aebischer: Der 20-jährige zentrale YB-Mittelfeldakteur darf beim 1:0 in Luzern mal wieder von Beginn an spielen. Auf dem Platz agiert er unbekümmert. Und er spricht auch so. Mehr...

Paid Post

In nur 10 Minuten zu einem gesünderen Ich

Man nimmt sich viel vor: mehr bewegen, gesünder essen oder weniger gestresst sein. Wie schafft man es aber, seine Vorsätze langfristig umzusetzen?

Kommentare

Blogs

Nachspielzeit Brustmuskeln statt Hirnmuskeln

Mamablog Von der Karriere- zur Hausfrau

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Fierce: Ein Teilnehmer bei der New York City Pride Parade. (24. Juni 2018)
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...