Lotomba: «Da rannte ich einfach los»

Kurz zuvor eingewechselt, erzielte Jordan Lotomba in der 90. Minute den Siegtreffer für YB gegen Kiew. Er habe kaum geschlafen, sagt der erst 18-Jährige am Tag danach.

Nervös? «Es geht. Ich wollte einfach auf den Platz und alles geben.» Video: Jan Weisstanner

«Ich sah den Ball im Netz und rannte einfach los. Ich stellte keine Fragen, sondern war einfach glücklich», liess Jordan Lotomba die spielentscheidende Szene vom Vorabend Revue passieren. In der 90. Minute traf er für YB gegen Kiew – freilich ermöglicht durch den Patzer des Dynamo-Goalies – zum 2:0. Glück sei auch dabei gewesen, denn «Gui», wie Guillaume Hoarau von dem Teamkameraden genannt wird, «hat den Ball ebenfalls berührt.»

Der 18-jährige Lotomba, der erst vor wenigen Wochen von Lausanne zu YB gestossen ist, gibt zu, dass er in der Nacht nach dem Spiel kaum ein Auge zugetan hat: «Ich bin zwar glücklich, aber schlafen konnte ich trotzdem kaum.» Ob der eigentliche Flügelspieler nun häufiger zentral eingesetzt wird, so wie am Mittwoch, als er für Djibril Sow eingewechselt wurde? Nicht, wenn es nach Lotomba selbst geht: «Ich sehe mich schon eher auf den Aussenbahnen.»

mb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt