Josef Martinez kehrt zu den Young Boys zurück

Josef Martinez verlässt den FC Thun in der Winterpause und kehrt zu seinem Stammklub BSC Young Boys zurück. Der 20-jährige Venezolaner wurde im Sommer von YB an den FC Thun ausgeliehen.

Josef Martinez im Einsatz für den FC Thun: Hier im August in einem Spiel gegen den FC Luzern.

Josef Martinez im Einsatz für den FC Thun: Hier im August in einem Spiel gegen den FC Luzern. Bild: Patric Spahni

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der FC Thun lässt den Offensivspieler nur ungern ziehen, wie dieser am Sonntag in einer Medienmitteilung schrieb. Martinez erzielte in der Vorrunde der Raiffeisen Super League 8 Treffer.

«Wir hätten die laufende Saison sehr gerne mit Josef Martinez zu Ende gespielt und sind überzeugt, dass auch er von einem weiteren halben Jahr beim FC Thun profitiert hätte», sagte FC-Thun-Sportchef Andres Gerber am Sonntag. Unter den gegebenen Voraussetzungen sei dem FC Thun jedoch nichts anderes übriggeblieben, als sich dem Wunsch der Young Boys und auch jenem des Spielers zu fügen, heisst es im Communiqué.

Die Young Boys machten von einer Option Gebrauch, die es erlaubt, Martinez bereits im Winter zurückzuholen. (chh)

Erstellt: 15.12.2013, 16:45 Uhr

Artikel zum Thema

Benoten Sie die Leistung der YB-Spieler

Welche YB-Fussballer haben bei der 0:4-Niederlage gegen GC Zürich überzeugt? Bewerten Sie hier den Auftritt der eingesetzten Spieler. Mehr...

«Josef Martinez und ich sind wie Brüder»

Der Venezolaner Alexander Gonzalez lebt bei YB seinen Bubentraum als professioneller Fussballer. Mit Bernerzeitung.ch sprach der 19-Jährige über seinen Freund Josef Martinez, die Kälte und seine Ziele mit YB. Mehr...

Der Topskorer, der aus der 1. Liga kam

Im Derby zwischen Thun und YB (Sonntag, Arena Thun, 16 Uhr, BZ-Liveticker) steht Josef Martinez im Fokus. Der Venezuelaner ist von YB an Thun ausgeliehen und innert Kürze zum Leistungsträger avanciert. Mehr...

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...