Gladbach schlittert in die Krise

Mönchengladbach und Wolfsburg verlieren ihre Bundesliga-Duelle. Die siegreichen Stuttgart und Bremen verschafffen sich etwas Luft im Abstiegskampf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Ende siegten die Schwaben gegen Borussia Mönchenglandbach in der 22. Bundesligarunde mit 1:0. Den Stuttgarter Siegtreffer erzielte Daniel Ginczek bereits nach fünf Minuten. Ginczek wurde von Sturmkollege Mario Gomez mit einem Zuspiel in die Tiefe mustergültig lanciert, danach liess er Gladbachs Goalie Tobias Sippel, der den verletzten Yann Sommer vertrat, keine Chance.

Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg baute Stuttgart den Abstand auf den Barrage-Platz auf vier Punkte aus. Derweil verpasste es Mönchengladbach, den Rückstand auf die Europacup-Plätze zu verringern. Für die Borussia war es schon die vierte Pleite im fünften Saison-Rückspiel. Als Zehnter liegen die Fohlen derzeit allerdings nur sieben Punkte hinter dem zweitplatzierten Leipzig und deren drei hinter Schalke auf Platz 6.

Negative Bilanz für Walliser Trainer

Trainer Martin Schmidt verpasste mit Wolfsburg einen Befreiungsschlag im Abstiegsduell bei Werder Bremen. Nach dem 1:3 ist die Bilanz des Wallisers mit den Niedersachsen negativ: In 18 Spielen siegte Schmidt dreimal und verlor viermal.

Die Chancen sind eher gering, dass sich Wolfsburg am kommenden Wochenende von den Abstiegsplätzen abzusetzen vermag; dannzumal trifft Schmidt mit seinem Team auf Leader Bayern München. Die neuen Schweizer Admir Mehmedi und Renato Steffen spielten bei der Pleite der Wölfe in Bremen nicht durch.

Bundesliga, 22. Runde, Sonntag:
VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach 1:0 (1:0)
53'296 Zuschauer. - Tor: 5. Ginczek 1:0. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Elvedi, Zakaria (bis 63.) und Drmic (ab 63.), ohne Sommer (verletzt).

Werder Bremen - Wolfsburg 3:1 (2:0)
38'062 Zuschauer. - Tore: 4. Augustinsson 1:0. 40. Kainz 2:0. 49. Verhaegh (Foulpenalty/Nachschuss) 2:1. 73. Kainz 3:1. - Bemerkungenen: Wolfsburg mit Mehmedi (bis 78.) und Steffen (ab 69.).

Rangliste:
1. Bayern München 22/56 (53:17). 2. RB Leipzig 22/38 (35:29). 3. Borussia Dortmund 22/37 (47:29). 4. Eintracht Frankfurt 22/36 (30:25). 5. Bayer Leverkusen 22/35 (41:29). 6. Schalke 04 22/34 (34:29). 7. Augsburg 22/31 (32:28). 8. Hoffenheim 22/31 (36:35). 9. Hannover 96 22/31 (31:32). 10. Borussia Mönchengladbach 22/31 (30:34). 11. Hertha Berlin 22/30 (30:28). 12. SC Freiburg 22/25 (23:37). 13. Wolfsburg 22/24 (25:28). 14. VfB Stuttgart 22/24 (18:27). 15. Werder Bremen 22/23 (21:27). 16. Mainz 05 22/20 (26:41). 17. Hamburger SV 22/17 (17:32). 18. 1. FC Köln 22/13 (19:41).

Cup. Halbfinals. Auslosung:
Bayer Leverkusen - Bayern München, Schalke - Eintracht Frankfurt. - Die Spiele finden am 17. und 18. April statt.
(fal/sda)

Erstellt: 11.02.2018, 20:25 Uhr

Artikel zum Thema

Akanji siegt bei Startelf-Premiere

Manuel Akanji feiert mit Dortmund ein erfolgreiches Startelf-Debüt in der Bundesliga. Die Bayern gewinnen auch ohne ihren Trainer. Mehr...

Bundesliga: Zwei der drei teuersten Winter-Transfers sind Schweizer

Manuel Akanji und Admir Mehmedi gehören in dieser Transferperiode zu den teuersten Bundesliga-Zuzügen. Auch, weil sich die Clubs zurückhielten. Mehr...

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Fakelträger: Junge Ungaren ziehen in Erinnerung an die Studentenproteste von 1956 durch die Strassen von Budapest. (22. Oktober 2018)
(Bild: Szilard Koszticsak) Mehr...