«Er wird daraus lernen»

Der YB-Tor­hüter Yvon Mvogo kritisiert im Interview die Darbietung. Und er zeigt Verständnis für Rotsünder ­Kevin Mbabu.

Yvon Mvogo: «Es ist nicht ­alles verloren. Aber klar, in ­Piräus zu gewinnen, wird schwierig.»

Yvon Mvogo: «Es ist nicht ­alles verloren. Aber klar, in ­Piräus zu gewinnen, wird schwierig.»

(Bild: Keystone)

Dominic Wuillemin

Wie bewerten sie das 0:1 in Nikosia?Yvon Mvogo: Es war schwierig. Aber wir zeigten keine gute Leistung. Wer nur zu zwei, drei Gelegenheiten kommt, hat zu wenig gemacht.

Die Rote Karte nach 67 Minuten gegen den eingewechselten Kevin Mbabu war der Knackpunkt. Wie erklären Sie sich das Missgeschick Ihres Kollegen?Zuerst gilt es zu sagen, dass es ein ganz klarer Platzverweis war. Kevin ist noch jung, er wollte sich beweisen, dem Trainer zeigen. Er wird daraus lernen.

Warum gelingt es YB nicht, auswärts ähnlich torgefährlich zu agieren wie zu Hause?Natürlich ist es nicht dasselbe, schon nur wegen des Kunstrasens nicht. Aber das darf keine Ausrede sein. Wir müssen auswärts anders spielen, aggressiver sein, dem Gegner aber auch mal den Ball überlassen. Und dann Nadelstiche setzen.

Rechnen Sie sich noch Chancen auf ein Weiterkommen aus?Es ist nicht alles verloren. Aber klar, in Piräus zu gewinnen, wird schwierig. Aber erst einmal müssen wir am Sonntag in Luzern wieder in die Spur finden.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt