Nullnummer im Keller-Duell der Bundesliga

Durch das 0:0 zwischen Hamburg und Mainz bleibt es wie gehabt: Mainz ist 15., der HSV auf dem Barrage-Platz 16. Beide haben nun 34 Zähler.

  • loading indicator

Der Hamburger SV bleibt nach der drittletzten Bundesliga-Runde auf dem Barrage-Platz. Die Norddeutschen spielen daheim gegen das punktgleiche und und unmittelbar vor ihnen liegende Mainz 0:0.

Es war ein typisches Abstiegsduell, das sich die beiden Mannschaften lieferten: viele Zweikämpfe, wenig spielerische Höhepunkte. Überraschend fand sich der erst 18-jährige Zürcher Vasilije Janjicic mitten im Geschehen. Der HSV-Trainer Markus Gisdol, der Johan Djourou das Vertrauen entzogen hat, hält grosse Stücke vom anderen Schweizer Feldspieler im Kader der Hamburger. Janjicic erhielt nach zwei Kurzeinsätzen in der Bundesliga erstmals die Möglichkeit, sich im defensiven Mittelfeld über 90 Minuten zu beweisen.

Janjicic, der im September vom FC Zürich zum HSV gewechselt hatte, half mit, die Niederlagenserie der Hamburger zu stoppen. Zuletzt hatte der Meistercup-Sieger von 1983 dreimal in Serie verloren. Der Punkt gegen Mainz wahrte immerhin den Status quo, nicht zuletzt gegenüber dem Tabellenvorletzten Ingolstadt, der weiterhin vier Punkte zurückliegt. Weiter geht es für Hamburg am Samstag auswärts gegen Schalke, auf Mainz und dessen Trainer Martin Schmidt wartet ein Heimspiel gegen die zuletzt desolate Frankfurt.

Schalke verliert in Freiburg

Mit einem Sieg beim SC Freiburg hätte sich Schalke 04 im Kampf um einen Europa-League-Platz zurückmelden können. Der UEFA-Cup-Sieger von 1997 unterlag im Breisgau jedoch 0:2 - Florian Niederlechner erzielte beide Tore für das Heimteam in den ersten 31 Minuten.

Dank dem verdienten Sieg kletterte Freiburg bis auf Platz 5 hoch, auf Schalke dürfte es dagegen nächste Saison keine Europacup-Abende geben.

Leipzig qualifiziert sich für die Champions League

Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig steht zwei Runden vor Schluss als Champions-League-Teilnehmer fest. Der entscheidende Schritt gelang mit einem 4:1-Erfolg bei Hertha Berlin. Derweil Hertha nach der zweiten Heimniederlage wieder um die Teilnahme an der Europa League in der nächsten Saison bangen muss, kann Leipzig endgültig für die Champions League planen. Als der 22-jährige Davie Selke in der 89. Minute im Berliner Olympiastadion zum 3:1 einschob, brachen auf Leipziger Seite alle (Jubel-)Dämme.

Schon vor dem Topspiel zuhause gegen Bayern München am kommenden Wochenende steht fest, dass Leipzig die Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League nicht mehr zu nehmen ist. Jungstar Timo Werner hatte den Aufsteiger in Berlin bis zur 54. Minute mit 2:0 in Front geschossen. Nach dem Anschlusstreffer der Hertha – ein Eigentor von Rani Khedira in der 85. Minute – musste Leipzig nicht lange zittern. Wie Werner traf schliesslich auch Selke zweimal. Kurztelegramme vom Sonntag:

Hamburg - Mainz 0:0. - 53'000 Zuschauer. - Bemerkungen: Hamburg mit Janjicic, ohne Djourou (nicht im Aufgebot). Mainz mit Frei (ab 79.).

Freiburg - Schalke 2:0 (2:0). - 24'000 Zuschauer. - Tore: 22. Niederlechner 1:0. 31. Niederlechner (Foulpenalty) 2:0. - Bemerkungen: Freiburg ohne Sierro (nicht im Aufgebot). Schalke ohne Embolo (verletzt). Rangliste: 1. Bayern München 32/76 (80:17). 2. RB Leipzig 32/66 (60:32). 3. Borussia Dortmund 32/60 (67:36). 4. Hoffenheim 32/58 (59:34). 5. SC Freiburg 32/47 (40:55). 6. Hertha Berlin 32/46 (39:41). 7. 1. FC Köln 32/45 (47:40). 8. Werder Bremen 32/45 (55:55). 9. Borussia Mönchengladbach 32/43 (42:46). 10. Schalke 04 32/41 (43:38). 11. Eintracht Frankfurt 32/41 (32:37). 12. Bayer Leverkusen 32/37 (45:51). 13. Augsburg 32/36 (34:50). 14. Wolfsburg 32/36 (32:49). 15. Mainz 05 32/34 (40:51). 16. Hamburger SV 32/34 (30:59). 17. Ingolstadt 32/30 (34:55). 18. Darmstadt 32/24 (26:59).

nag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt