Der Jüngste bei YB hat klare Vorstellungen

Josef Martinez, Venezolaner in YB-Diensten, fühlt sich wohl in Bern. Der 18-Jährige freut sich schon jetzt auf das Spiel gegen Basel.

«Ich kann das mit beiden Füssen.» Josef Martinez will für YB auch in der Meisterschaft Tore schiessen.

(Bild: Andreas Blatter)

Das Lachen ist ihm nicht vergangen. Josef Martinez bleibt im Medienraum des Stade de Suisse etwas abseits des Geschehens, lässig stützt er sich ab – an der Heizung. Zwischen der Heimat des neuen YB-Stürmers in Venezuela und seinem neuen Arbeitsort in der Schweiz liegen Welten, ein ganzer Ozean und gegenwärtig auch fast 45 Grad Celsius. Am Wochenende soll es in Martinez’ Geburtsort Valencia westlich der Hauptstadt Caracas bis zu 34 Grad warm werden, während hierzulande Temperaturen im zweistelligen Minusbereich erwartet werden. Vor dem Rückrundenstart am Sonntag darf bei dieser Kälte sogar der Rasen im Stade de Suisse unter die Decke – Josef Martinez ist das Lachen dabei aber nicht vergangen. «Mir gefällt es gut hier», sagt er, und im Gespräch weicht die scheue Art des 18-Jährigen der Freude über seinen Beruf. Nahe der Heizung taut Martinez auf: «Tore schiessen will ich für YB, ich kann das mit beiden Füssen», zeigt sich der Venezolaner von seinen Fähigkeiten überzeugt und zuversichtlich.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt